STATION UNBEWOHNBAR

Patient legt Feuer im Neubrandenburger Klinikum – zwei Krankenschwestern verletzt

Durch ein vermutlich von einem Patienten gelegtes Feuer wurden am Sonntag zwei Menschen verletzt und die Station „H 11” des Neubrandenburger Klinikums schwer in Mitleidenschaft gezogen.
Insgesamt 23 Kameraden mit 4 Löschfahrzeugen waren zum Brandort am Neubrandenburger Klinikum geeilt. Sie konnten das Feue
Insgesamt 23 Kameraden mit 4 Löschfahrzeugen waren zum Brandort am Neubrandenburger Klinikum geeilt. Sie konnten das Feuer schnell löschen, trotzdem ist die betroffene Station vorerst nicht bewohnbar. Felix Gadewolz
Neubrandenburg ·

Durch eine Brandstiftung auf einer Station des Dietrich-Bonhoeffer-Klinikums in Neubrandenburg ist am frühen Sonntagmorgen ein hoher Sachschaden entstanden. Zwei Schwestern wurden nach Angaben der Polizei mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung behandelt.

Lesen Sie auch: Aufgang unbewohnbar: Stralsunder Wohnung in Flammen – Polizei sucht Brandstifter

Die Station „H 11” für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik mit 21 Patienten musste evakuiert werden. Laut Polizei steht ein 44-jähriger deutscher Patient in Verdacht, den Brand gelegt zu haben.

Mehr lesen: Feuer in Gielow: Polizei ermittelt in Richtung Brandstiftung

Nach bisherigen Erkenntnissen der Ermittler bemerkte den Angaben zufolge eine Schwester gegen 6 Uhr Brandgeruch sowie eine starke Rauchentwicklung auf einem Flur der Station. Sie habe daraufhin umgehend die Neubrandenburger Berufsfeuerwehr alarmiert.

21 Patienten evakuiert

Diese konnte mit Unterstützung der Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Oststadt und Innenstadt das Feuer sehr schnell löschen. Insgesamt waren 23 Kameraden mit vier Löschfahrzeugen am Brandort.

Das könnte Sie auch interessieren: Völlig ausgebrannt: Pkw brennt vor Mehrfamilienhaus – Anwohner retten eigene Autos

Nach den Löscharbeiten konnte laut Polizei festgestellt werden, dass ein Handtuchspender in einem Gemeinschaftsbad auf der Station in Brand gesetzt worden war. Durch die starke Hitzeentwicklung hat sich in der Folge ein großer Teil der Deckenverkleidung entzündet. Die 21 in Sicherheit gebrachten Patienten wurden auf anderen Stationen untergebracht. Sie blieben alle unverletzt.

100 000 Euro Schaden

Der gesamte Bereich der Station wurde nach Angaben der Polizei durch das Feuer derart verrußt, dass diese bis auf Weiteres nicht mehr bewohnbar ist. Der durch das Feuer entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 100 000 Euro. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei übernommen. Zu Wochenbeginn sollen Gutachter den Brandort untersuchen.

Die Geschäftsführerin des Dietrich-Bonhoeffer-Klinikums, Gudrun Kappich, zeigte sich bestürzt über den Brand, äußerte sich gleichzeitig aber erleichtert, dass nichts Schlimmeres passiert ist, wie Klinikumssprecherin Anke Brauns dem Nordkurier auf Anfrage mitteilte. Die Klinikleitung lobte ihren Worten nach zugleich die gute Zusammenarbeit zwischen den Stationen, dank derer alle betroffenen Patienten schnell an anderer Stelle wieder untergekommen seien.

Es ist nicht der erste Vorfall dieser Art am Neubrandenburger Klinikum. Im Juli 2020 waren bei einem vermutlich ebenfalls von einem Patienten gelegten Brand insgesamt 16 Klinikmitarbeiter verletzt worden. Nach damaligen Erkenntnissen hatte auf der Station 21 in Haus C ein 61-jähriger Deutscher gegen 7.30 Uhr vorsätzlich sein Bett in Brand gesetzt.  Er soll zur Tatzeit psychisch labil gewesen sein und in einer Kurzschlussreaktion gehandelt haben. Der Sachschaden belief sich damals auf rund 10 000 Euro.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage

Kommentare (7)

Klinikräume bewohnt man nicht.

Auf einer Station für Psychiatrie Patienten Zündmittel in die Hände zu geben!

Die Patienten sind doch keine entmündigten passiven Menschen.

Ich frage mich eher, warum das Personal den Brand bemerkte und nicht vorher die Brandmeldeanlage reagierte.

Aus meiner Erfahrung bei solchen Sachverhalten wird häufig im Vorweg durch den Brandstifter der Rauchmelder durch abkleben/abdecken einfach auch mal außer Funktion gesetzt, die wissen ja wie sowas grundsätzlich funktioniert. Und das kommt gar nicht so selten vor, und so ein ausgelöster Brandmeldealarm stört ja auch beim Rauchen im Zimmer, Büro usw.

Gibt es in Kliniken, so wie außerhalb - tragisch so ein Unglück, aber bestimmt wurde niemandem ein Zündmittel gegeben

In beiden Fällen wird extra darauf hingewiesen, daß es Deutsche waren.
Warum?

welcher Nation die Beteiligten angehören.