Die Pflegeeinrichtung Vitanas Senioren Centrum Am Kulturpark hat 100 Mitarbeiter und 124 Bewohner. Für sie werden „
Die Pflegeeinrichtung Vitanas Senioren Centrum Am Kulturpark hat 100 Mitarbeiter und 124 Bewohner. Für sie werden „Helfende Hände“ gesucht. Mirko Hertrich
Personalausfälle

Pflegeheim sendet dringenden Hilferuf

20 Prozent des Personals sind erkrankt oder in Quarantäne. Der Leiter einer Neubrandenburger Pflegeeinrichtung sucht jetzt Helfer für einfache Tätigkeiten.
Neubrandenburg

Die Pflegeeinrichtung Vitanas Senioren Centrum Am Kulturpark in Neubrandenburg hat einen dringenden Hilferuf um personelle Unterstützung für einfache Tätigkeiten gesendet. Aktuell seien über 20 Mitarbeiter positiv auf Corona getestet oder in Quarantäne, sagte Einrichtungsleiter Thomas Rütz am Freitag dem Nordkurier. Aufgrund dieser Ausfälle, „die auf einen Schlag gekommen sind“, sei das Seniorenzentrum schon fast so weit gewesen, dass „wir fast nicht über das Wochenende gekommen wären“.

Lesen Sie auch: Bundesverfassungsgericht fällt Urteil zur Impfpflicht

Pflegehelfervertrag wird angeboten

So eine personell prekäre Situation hat der Leiter der Einrichtung mit fast 100 Mitarbeitern und 124 Bewohner in seiner beruflichen Laufbahn noch nicht erlebt. Seiner Einschätzung nach ist die Lage in anderen Pflegeeinrichtungen in der Stadt ähnlich schwierig. Nun sucht er „helfende Hände“, welche den Pflegekräften zeitlich befristet unterstützend zur Hand gehen, um diese zu entlasten. „Das müssen keine ausgebildeten Pflegekräfte sein“, erläuterte Thomas Rütz. Die Hilfskräfte könnten beispielsweise im Service helfen oder beim Wäscheausteilen, Eindecken der Tische, Einzelbetreuung der isolierten Bewohner, Auffüllen der Pflegelager oder Unterstützung beim Testen. Den Helfenden wird ein Pflegehelfervertrag angeboten. Interessierte wenden sich ab Montag, 21. Februar, an Centrumsleiter Thomas Rütz unter der Rufnummer 0395 563980. Mit ihm können Tätigkeiten, Lohn und Zeitumfang besprochen werden.

Neubrandenburgs Vize-OB Peter Modemann (CDU) kündigte eine Unterstützung der Stadt bei der Suche nach Helfern an. Es sei wichtig, dass die Stadtgesellschaft weitergehe. „Es ist eine schwierige Zeit, in der wir uns anstrengen müssen, ordentlich rauszukommen.“

zur Homepage