GROßBRAND

▶ Polizei ermittelt in Neubrandenburg wegen Brandstiftung

Nach einem Feuer auf dem Biotherm-Gelände neigen sich die langwierigen Löscharbeiten langsam dem Ende zu. Gleichzeitig starten die polizeilichen Ermittlungen.
Von Sonntagmittag an kämpfen Rettunskräfte der Feuerwehren gegen die vielen Glutnester auf dem Biotherm-Gelände
Von Sonntagmittag an kämpfen Rettunskräfte der Feuerwehren gegen die vielen Glutnester auf dem Biotherm-Gelände. Tim Prahle
Neubrandenburg ·

Wegen des Großbrandes im Neubrandenburger Industrieviertel hat die Polizei nun die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen. Das sagte eine Sprecherin auf Nordkurier-Nachfrage. Ein drei Meter großer Berg mit Holz – und Strauchverschnitt war auf dem Biotherm-Gelände in der Warliner Straße am Sonntag in Brand geraten. Feuerwehren aus Neubrandenburg und dem Umland waren im Einsatz, noch bis zur Nacht sollen die Rettungskräfte zur Brandwache bleiben. Die Ursache des Feuers ist bislang unklar.

[Video]

Polizei hofft auf Zeugen

„Ein technischer Defekt kann ausgeschlossen werden”, so Polizeisprecherin Diana Mehlberg zum Nordkurier. Ganz im Gegensatz zu einer Selbstentzündung, die neben der Brandstiftung immer noch möglich scheint. Dennoch hoffe die Polizei auf mögliche Zeugen. Sollten es Brandstifter gewesen sein, könnten die sich damit auch irgendwo brüsten, heißt es. Hinweisgeber werden gebeten, sich unter Nummer 0395 55825224 zu melden. Die Ermittlungen darüber hinaus dürften sich schwierig gestalten. Für die Brandbekämpfung wurde das Gelände notwendigerweise stark in Anspruch genommen, mögliche Spuren könnten dabei vernichtet worden sein.

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage