WEGEN STREITS GERUFEN

Polizei hebt Cannabis-Plantage in Neubrandenburg aus

Polizisten wurden in Neubrandenburg wegen des Verdachts häuslicher Gewalt alarmiert. Als die Wohnungstür geöffnet wurde, zeigte sich ein ganz anderes Bild.
Neubrandenburg ·

Ermittlungen wegen des Verdachts häuslicher Gewalt hat die Polizei auf die Spur einer illegalen Cannabis-Plantage in einer Wohnung im Neubrandenburger Industrieviertel geführt. Die Beamten seien am Montagabend zu einem Einsatz in die Cölpiner Straße gerufen, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Als der Wohnungsinhaber die Tür öffnete, vernahmen die Beamten starken Cannabisgeruch aus der Zweiraumwohnung. Im Zuge des weiteren Einsatzes entdeckten sie eine Aufzuchtanlage für Cannabispflanzen in einem der Zimmer. Dabei handelte es sich um ein Zelt mit entsprechender Beleuchtungs-, Heizungs- und Belüftungseinrichtung samt zahlreicher Pflanzen.

Lesen Sie auch: Bekiffter Mann beschwert sich bei Polizei über Wohnungsdurchsuchung

Die Beamten des Kriminaldauerdienstes stellten 42 bis zu 50 Zentimeter hohe Cannabispflanzen, 24 Stecklinge sowie diverse Bestandteile der Aufzuchtanlage sicher. Der 29-jährige deutsche Wohnungsinhaber muss sich wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. Der Verdacht der häuslichen Gewalt bestätigte sich nicht.

Mehr lesen: Drogenfund in Neubrandenburg

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage