Unsere Themenseiten

:

Polizei stoppt Fahrer ohne Ausweis und Führerschein

Die Polizei kennt den Fahrer bereits von anderen Delikten.
Die Polizei kennt den Fahrer bereits von anderen Delikten.
Klaus-Dietmar Gabbert/Symbolbild

Der Fahrzeugführer ist ein alter Bekannter der Ordnungshüter - sogar unter verschiedenen Namen.

Selbst schuld, dass er geschnappt wurde: Als Beamte des Polizeireviers Friedland am Dienstagabend eine Geschwindigkeitskontrolle auf der B197 auf Höhe der Autobahnbrücke BAB 20 durchführten, fiel den Ordnungshütern ein Auto mit vier männlichen Insassen auf, das statt erlaubter 70 Stundenkilometer mit gefahrenen 86 "Sachen" unterwegs war. Der türkische Fahrzeugführer konnte weder einen Personalausweis noch einen Führerschein aushändigen. Die Angaben zu seiner Person stellten sich zudem als falsch heraus.

Mit Hilfe der Bundespolizei Neubrandenburg konnten die richtigen Personalien ermittelt werden. Dabei kam raus, dass der Fahrzeugführer in einer Vielzahl von Fällen polizeilich angefallen ist. In der Vergangenheit wurde er bereits mehrfach erkennungsdienstlich durch die Polizei behandelt, da er bereits  wiederholt falsche Angaben zu seinem Namen gemacht hatte.

Hier war ihm dies jedoch nicht gelungen und so konnte festgestellt werden, dass der Fahrzeugführer nicht mehr im Besitz eines gültigen Führerscheines ist. Weiterhin ergab ein durchgeführter Drogenvortest beim Fahrzeugführer ein positives Ergebnis - er hatte Cannabis konsumiert. Zu allen festgestellten Verstößen werden jetzt Ermittlungsverfahren eingeleitet.