Hinweise deuten auf Tätergruppe

Zeugenhinweis nach Beschädigung von Regenbogenflaggen

Eine Passantin meldete, dass sie gesehen habe, wie sich vier bis fünf ausländisch aussehende Männer an der Regenbogenflagge in Neubrandenburg zu schaffen machten.
Keine 24 Stunden hingen die Regenbogenflaggen vor dem Neubrandenburger Bahnhof, bevor sie am Sonntag heruntergerissen wurden.
Keine 24 Stunden hingen die Regenbogenflaggen vor dem Neubrandenburger Bahnhof, bevor sie am Sonntag heruntergerissen wurden. Waren es mehrere Täter? Mirko Hertrich
Neubrandenburg

Die Neubrandenburger Polizei verfolgt neue Ermittlungsansätze, nachdem am vergangenen Sonntag die Regenbogenflaggen vor dem Neubrandenburger Bahnhof abgerissen worden waren. Nach einem Zeugenaufruf des Vereins queerNB ging am Dienstag ein erster Hinweise bei der ermittelnden Dienststelle ein, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Die Hinweisgeberin berichtete den Angaben zufolge, dass sie am Sonntag gegen 6.50 Uhr Uhr vier bis fünf Männer beobachtet hätte, die sich an den Flaggen zu schaffen gemacht hätten. Diese beschrieb sie als ausländisch aussehend. Weiter konnte sie das Geschehen jedoch laut Polizei nicht verfolgen.

Aktuell wird wegen Sachbeschädigung durch noch unbekannte Täter ermittelt. Nach dem Bürgerhinweis sollen sich zur Tatzeit weitere Passanten in unmittelbarer Nähe befunden haben, hieß es. Diese und weitere Zeugen werden gebeten, sich mit Hinweisen an die Polizei in Neubrandenburg zu wenden unter 0395/55825224 oder die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage