Amphetamine und Cannabis

:

Polizisten finden Drogen-Plantage in Burg Stargard

In Burg Stargard haben Polizisten bei einer Durchsuchung eine Indoor-Plantage mit Cannabispflanzen und Amphetamine gefunden.
In Burg Stargard haben Polizisten bei einer Durchsuchung eine Indoor-Plantage mit Cannabispflanzen und Amphetamine gefunden.
Felix Gadewolz

Ein 35-jähriger Burg Stargarder war schon lange ins Visier der Polizei geraten: Mit einem Durchsuchungsbeschluss verschafften sich die Beamten jetzt Zutritt.

In Burg Stargard sind am Montag Polizeibeamte vorgefahren. Sie hatten einen Durchsuchungsbeschluss dabei, um sich Zutritt in den Räumlichkeiten eines 35-Jährigen zu verschaffen, wie die Polizei auf Nachfrage bestätigte. Es hatte der Verdacht des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz bestanden, der sich gleich zu Beginn der Polizeimaßnahme auch bestätigt habe.

Beim Einsatz sind der Polizei zufolge Amphetamine „in nicht geringer Menge” sowie 26 Cannabispflanzen, beschlagnahmt worden. Der Burg Stargarder war zum Zeitpunkt der Durchsuchung mit zwei Rauschgiftspürhunden nicht vor Ort. Die Beamten haben eine fachmännische Indoorplantage aufgedeckt, bei der die Pflanzen professionell mit Wasser, Licht und Wärme versorgt wurden.

Drogen-Wert auf 10.000 Euro geschätzt

Laut Internet-Lexikon hat Amphetamin eine stark stimulierende und aufputschende Wirkung. Es wirkt appetitzügelnd und in hohen Dosen euphorisierend. Daher ist es insbesondere in der Drogenszene beliebt und unter Bezeichnungen wie „Speed” oder „Pep” weit verbreitet.

Zum Wert der beschlagnahmten Pflanzen konnte die Polizei noch keine definitiven Aussagen treffen. Sie geht zunächst von etwa 10.000 Euro aus.

Der Burg Stargarder war der Polizei schon länger bekannt, wie eine Sprecher mitteilte. Der Polizeieinsatz sei demnach lange geplant gewesen.