UNFALL

Porsche dreht sich auf A20 bei Neubrandenburg

Ein Schaden von rund 11000 Euro ist bei einem Unfall auf der Autobahn 20 bei Neubrandenburg entstanden. Dort verunglückte ein Porsche-Fahrer.
Claudia Müller Claudia Müller
Die Polizei wurde zu einem Unfall auf der A 20 bei Neubrandenburg gerufen.
Die Polizei wurde zu einem Unfall auf der A 20 bei Neubrandenburg gerufen.
Neubrandenburg.

Glück im Unglück hatte ein 63-jähriger Berliner, der mit einem Porsche Cayennes auf der A20 in Richtung Kreuz Uckermark unterwegs war. Zwischen den Anschlussstellen Neubrandenburg-Nord und Neubrandenburg-Ost verlor er am Sonnabend gegen 14 Uhr auf der regennassen Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Dabei drehte sich der Pkw um 180 Grad und prallte gegen die Schutzplanke am rechten Fahrbahnrand. Etwa 100 Meter weiter kam das Fahrzeug auf dem Standstreifen zum Stehen.

Der Fahrer, der alleine unterwegs war, blieb dabei unverletzt. Durch die Kollision mit der Schutzplanke brach allerdings unter anderem die Vorderachse des Porsches, sodass eine Weiterfahrt unmöglich war. Das Fahrzeug wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Der Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen der Polizei auf rund 11.000 Euro.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage