Benediktiner reisen nicht gerne. Für den Dreikönigsverein macht der bayerische Pater Anselm Grün aber eine Ausn
Benediktiner reisen nicht gerne. Für den Dreikönigsverein macht der bayerische Pater Anselm Grün aber eine Ausnahme. Martin Schutt
Dreikönigsverein

Prominenter Pater kommt zu Vorträgen nach Neubrandenburg

Der Neubrandenburger Dreikönigsverein wird 25 Jahre alt. Als Dankeschön für die vielen Unterstützer kommt ein seltener Gast in die Vier-Tore-Stadt.
Neubrandenburg

Der wohl bekannteste Mönch Deutschlands, Anselm Grün, wird am Freitag, 29. Oktober, auf Einladung des Dreikönigsvereins zu zwei Vorträgen in der Neubrandenburger Konzertkirche erwartet. Der Dreikönigsverein erwartet nach eigenen Angaben zu der Dankeschön-Veranstaltung knapp 450 Besucher in der Konzertkirche, insbesondere Unterstützer, Freunde und Mitglieder des Vereins, „aber auch Menschen, die in der Pandemiezeit für andere Menschen da waren“. So sei unter anderem dem Klinikum Neubrandenburg ein Kartenkontingent zur Verfügung gestellt.

Der 76-jährige Anselm Grün ist Benediktinermönch im Kloster Münsterschwarzach und Bestsellerautor. Er hat laut Dreikönigsverein mehr als 300 Bücher und weitere Publikationen mit einer verkauften Auflage von mehr als 14 Millionen Exemplaren herausgebracht. Dass Anselm Grün in Neubrandenburg auftritt, ist den Angaben zufolge bemerkenswert, weil er seine Vortragsreisen normalerweise so lege, dass er abends wieder im Kloster ist, um das Morgengebet zusammen mit seinen Brüdern halten zu können.

Es gilt die 2G-Regel

Die hohe Besucherzahl zu den Vorträgen ab 18 Uhr wurde ermöglicht durch die 2G-Regel – das bedeutet, das nur geimpfte und genesene Gäste zugelassen werden. „Wir haben lange diskutiert und uns dann für 2G entschieden, weil wir dadurch mehr Menschen die Möglichkeit geben, Anselm Grün erleben zu können“, sagte der Geschäftsführer des Dreikönigsvereins, Markus Bitto. Im Anschluss an seine Vorträge wird Pater Anselm Grün seine Bücher signieren.

Die Besucher müssen einen Impf- oder Genesenen-Nachweis sowie einen Ausweis mit Lichtbild mitbringen. Die Kontrolle erfolgt am Einlass, der um 17 Uhr beginnt. Für die Veranstaltung gibt es noch einige wenige kostenlose Restkarten. Interessenten melden sich bitte unter der Rufnummer 0395 581830.

zur Homepage