Angeklagte aus Friedland
Prozess nach Streit mit Flüchtlingen startet

Hie am Mühlenteich in Friedland sollendie Angeklagten nach kräftigem Alkoholkonsum zwei auf Fahrrädern vorbeikommenden Afrikanern zunächst zwei Hunde hinterhergehetzt haben.
Hie am Mühlenteich in Friedland sollendie Angeklagten nach kräftigem Alkoholkonsum zwei auf Fahrrädern vorbeikommenden Afrikanern zunächst zwei Hunde hinterhergehetzt haben.

Angeklagte müssen sich am 24. Juni vor Gericht wegen des Vorwurfs der Körperverletzung und Nötigung verantworten.

Die Verhandlung gegen drei Angeklagte aus Friedland, denen Körperverletzung und Nötigung vorgeworfen wird, beginnt am 24. Juni im Amtsgericht Neubrandenburg. Die Tat hatte sich im April 2018 abgespielt. Eine Sechsergruppe von Deutschen, so die Polizeimeldung damals, soll am Mühlenteich in Friedland nach kräftigem Alkoholkonsum zwei auf Fahrrädern vorbeikommenden Afrikanern zunächst zwei Hunde hinterhergehetzt und sie dann noch geschlagen haben. Die beiden Eritreer erlitten dabei leichte Verletzungen. Zwei der Tatverdächtigen hatten sich am Tag danach bei ihren Opfern entschuldigt.