Der Tatverdächtige schreibt nach dem Messerangriff zum Motiv.
Der Tatverdächtige schreibt nach dem Messerangriff zum Motiv. Fabian Henke
Das Opfer wurde lebensbedrohlich verletzt.
Das Opfer wurde lebensbedrohlich verletzt. Felix Gadewolz
Versuchter Totschlag

Prozess um Messerattacke in Neubrandenburg beginnt

Bei einem Messerangriff auf dem Datzeberg in Neubrandenburg ist im Juni ein Mann lebensgefährlich verletzt worden. Das Motiv der Tat ist weiter unklar.
dpa
Neubrandenburg

Sechs Monate nach einer lebensgefährlichen Messerattacke in Neubrandenburg muss sich der mutmaßliche Täter von Freitag an vor Gericht verantworten. Die Anklage gegen den 24-Jährigen lautet auf versuchten Totschlag und gefährliche Körperverletzung. Der Beschuldigte soll Ende Juni einen 33-Jährigen an einem Einkaufszentrum im Wohngebiet am Datzeberg mit einem Messer attackiert haben. Das Opfer erlitt mehrere Stichwunden, darunter eine stark blutende Halswunde.

Passanten alarmierten Rettungskräfte, so dass der Geschädigte gerettet werden konnte. Der Beschuldigte war zunächst geflüchtet. Laut Staatsanwaltschaft hat er zum Motiv bisher keine Angaben gemacht. Beide Männer sollen angetrunken gewesen sein. Ein Urteil des Landgerichts Neubrandenburg könnte bei einer Aussage des Beschuldigten am 30. Dezember oder am 2. Januar 2020 fallen.

zur Homepage