Übergriff auf Rennradfahrer
Rabiater Mopedfahrer noch nicht gefasst

Am 5. September hatte ein rabiater Mopedfahrer den Radsportler auf der Ihlenfelder Straße mit Tritten und Schlägen absichtlich zu Fall gebracht.
Am 5. September hatte ein rabiater Mopedfahrer den Radsportler auf der Ihlenfelder Straße mit Tritten und Schlägen absichtlich zu Fall gebracht.
Tobias Holtz

Im Fall des Mopedfahrers, der in Neubrandenburg einen Radler von der Straße drängte, ist die Polizei Hinweisen zum möglichen Täter nachgegangen. Doch noch konnte der Rowdy nicht überführt werden.

Der Vorfall sorgte in Neubrandenburg für großes Entsetzen und konnte bislang nicht aufgeklärt werden. Anfang September hatte ein aggressiver Mopedfahrer den 40-jährigen Danny Smuskewicz, der auf der Ihlenfelder Straße mit seinem Rennrad unterwegs war, mit Tritten und Schlägen absichtlich zu Fall gebracht und sich danach mit seiner Schwalbe unbeeindruckt aus dem Staub gemacht. Hintergrund war offenbar der Ärger des Täters, dass der Radsportler nicht den neben der Straße verlaufenden Radweg benutzt hatte. Smuskewicz verlor bei dem Übergriff die Kontrolle über sein Rad und überschlug sich mehrfach, bis er schwer verletzt auf dem Grünstreifen liegen blieb.

Ein Ermittler, der sich speziell mit Verkehrsunfallfluchten auseinandersetzt, hat mittlerweile die Nachforschungen in diesem Fall übernommen und mehrere Zeugen, die Hinweise auf den vermeintlichen Täter liefern konnten, befragt, heißt es von der Neubrandenburger Polizei. „Auch wenn bereits erste Vernehmungen von verdächtigen Personen stattgefunden haben, müssen im Zuge der Ermittlungen erst alle Aussagen überprüft und ausgewertet werden, um von einem möglichen Schuldigen sprechen zu können“, sagt eine Polizeisprecherin. Die Beamten würden alles daran setzen, den Täter schnellstmöglich zu überführen. Sobald der rücksichtslose Mopedfahrer ermittelt wurde, muss er sich wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und gefährlicher Körperverletzung verantworten.