VERKEHRSUNFALL

Radfahrer nach Unfall in Neubrandenburg schwerverletzt

Der Mann kam mit schweren Kopfverletzungen ins Krankenhaus. Eine 27-jährige Autofahrerin hatte ihn offenbar übersehen.
Der Mann kam laut Polizei mit einer schweren Kopfverletzung ins Krankenhaus.
Der Mann kam laut Polizei mit einer schweren Kopfverletzung ins Krankenhaus. Nordkurier
Neubrandenburg.

Eine 27-jährige Autofahrerin hat in der Ihlenfelder Vorstadt in Neubrandenburg am Montagvormittag einen 51-jährigen Radfahrer übersehen. Beim Zusammenstoß verletzte sich der Mann schwer am Kopf und musste mit dem Rettungswagen in das Klinikum gebracht werden.

1000 Euro Sachschaden

Der Radfahrer soll nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei die Ravensburgstraße aus Richtung Sponholzer Straße kommend auf dem Fußweg auf der linken Fahrbahnseite befahren haben. Die Autofahrerin wollte laut Polizei aus der Beseritzer Straße nach rechts auf die Ravensburgstraße fahren. Dabei übersah sie den Radfahrer. Der bei dem Unfall entstandenen Sachschaden wird auf rund 1000 Euro geschätzt.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

Kommende Events in Neubrandenburg

zur Homepage

Kommentare (2)

Auf dem Gehweg unterwegs, dazu noch in falscher Richtung ... wann lernen die (Geister)Radfahrer endlich, daß das kein (!) Kavaliersdelikt ist, sondern sie andere damit gefährden. Nach gesundem Menschenverstand müsste der Radfahrer, welcher sich so eindeutig falsch verhalten hat, die gesamte Schuld zugewiesen kommen, aber das gibt unsere Rechtslage leider nicht her

Ja in Nb gelten seltsame Regeln. Mal ist Radweg da mal nicht, Auf der Straße fahren geht auch nicht das parkende Autos stehen bis um die Einmündungen herum. Die Polizei wird schon den Schuldigen finden. Übrigens manche Pflegedienstmitarbeiter scheinen in der Berufsausbildung nur einen Schnellkurs bezüglich Führerschein bekommen zu haben. Die fahren wie eine Wilds..... aber das interessiert ja keinen in der Stadt. 30 Km/h kennen die wenigsten und auch keine Vorfahrtsregeln....