LICHTER FÜR MENSCHLICHKEIT

Regenbogenfarben erleuchten Neubrandenburgs Wahrzeichen

Im Zuge der Aktion „Lichter für Menschlichkeit“ wurde der HKB-Turm in Regenbogenfarben erleuchtet. Damit sollte ein Zeichen für Vielfalt und Akzeptanz gegenüber sexuellen und geschlechtlichen Minderheiten gesetzt werden.
Vor der Regenbogenfahne am HKB-Turm fand am Sonntagabend eine Kundgebung statt.
Vor der Regenbogenfahne am HKB-Turm fand am Sonntagabend eine Kundgebung statt. Simon Voigt
Je dunkler es wurde, desto besser war der in Regenbogenfarben leuchtende „Kulturfinger” zu sehen.
Je dunkler es wurde, desto besser war der in Regenbogenfarben leuchtende „Kulturfinger” zu sehen. Nicole Weihmann
Die Stadt Neubrandenburg hat gemeinsam mit dem Verein queerNB und dem R.B.O. Eventausstatter an sechs Aktionstagen etagenweise
Die Stadt Neubrandenburg hat gemeinsam mit dem Verein queerNB und dem R.B.O. Eventausstatter an sechs Aktionstagen etagenweise einen Regenbogen wachsen lassen. Felix Gadewolz
Aufgrund der positiven Resonanz haben sich die Organisatoren kurzfristig dazu entschlossen, zum Abschluss dieses Gemeinschafts
Aufgrund der positiven Resonanz haben sich die Organisatoren kurzfristig dazu entschlossen, zum Abschluss dieses Gemeinschaftsprojekts am Sonntagabend einem formlosen Empfang auf dem Marktplatz zu veranstalten. Felix Gadewolz
OB Silvio Witt (v.l), die städtische Gleichstellungsbeauftragte Christina Küster und der Vorsitzende des Vereins que
OB Silvio Witt (v.l), die städtische Gleichstellungsbeauftragte Christina Küster und der Vorsitzende des Vereins queerNB, Marcel Spittel, bei dem Aktionstag auf dem Neubrandenburger Marktplatz Felix Gadewolz
Neubrandenburg.

Zum Internationalen Tag gegen Homophobie, Biphobie, Interphobie und Transphobie (IDAHoBIT) ist der Turm des Hauses der Kultur und Bildung (HKB) am späten Sonntagabend in den Regenbogenfarben illuminiert worden. Die Stadt Neubrandenburg hat gemeinsam mit dem Verein queerNB und dem R.B.O. Eventausstatter an sechs Aktionstagen etagenweise einen Regenbogen wachsen lassen, der als Symbol für die Gemeinschaft der Lesben, Schwulen, Bi-, Trans-, Intersexuellen und Queeren (LSBTIQ) steht. An mehreren Abenden wurde mit Einbruch der Dunkelheit jeweils ein weiterer LED-Scheinwerfer mit der entsprechenden Farbe in einer der oberen Etagen des sogenannten Kulturfingers platziert.

 

Turm-Mieter unterstützten Projekt

Wegen der positiven Resonanz haben sich die Organisatoren kurzfristig dazu entschlossen, zum Abschluss dieses Gemeinschaftsprojekts am Sonntagabend einen formlosen Empfang auf dem Marktplatz zu veranstalten. Mit der Neubrandenburger Aktion „Lichter für Menschlichkeit“ soll ein Zeichen für Zusammenhalt und Verbundenheit aller Menschen unabhängig von ihrer sexuellen Orientierung oder geschlechtlichen Identität gesetzt werden. Die Mieter des HKB-Turm und die Neubrandenburger Wohnungsgesellschaft (Neuwoges) hatten als Aktions-Partner das Projekt unterstützt.

Datum aus gutem Grund gewählt

Der Internationale Tag gegen Homophobie, Biphobie, Interphobie und Transphobie (IDAHoBIT) findet seit 2005 jährlich am 17. Mai statt. Der 17. Mai wurde dafür ausgewählt, da die Weltgesundheitsorganisation an diesem Tag im Jahre 1990 beschlossen hat, Homosexualität aus ihrem Diagnoseschlüssel für Krankheiten zu streichen.

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

Kommende Events in Neubrandenburg (Anzeige)

zur Homepage

Kommentare (1)

Ich dachte immer, das Wahrzeichen wären die vier Tore und nicht diese architektonische Bausünde.
NB scheint ja Geld im Überfluss zu haben, wenn man es für so eine schöne bunte Illumination zum Fenster rauswerfen kann. Sollte sich bei einem einzigen Menschen durch diesen Budenzauber etwas an seiner Einstellung zu „queer“ verändern, dann würde ich dazu gerne was in Ihrer Zeitung lesen.
Dass es dem Bürgermeister gefallen hat...