Unsere Themenseiten

:

Reiter auf Freiluft-Parcours

Dieter Gottschalk aus Ankershagen, der für Groß Vielen reitet, hat im vorigen Jahr das L-Springen – sportlicher Höhepunkt des Frühjahrsmeetings – mit Galactica gewonnen.[KT_CREDIT] Foto: Franz Wego

VonFranz WegoIn Neubrandenburg findet das erste Turnier der neuen Saison statt. 13 Prüfungen sind zu absolvieren, darunter zweiGeländeritte für eine ...

VonFranz Wego

In Neubrandenburg findet das erste Turnier der neuen Saison statt. 13 Prüfungen sind zu absolvieren, darunter zwei
Geländeritte für eine Vielseitigkeitsprüfung.

Neubrandenburg.Der Winter war lang – umso mehr freuen sich die Reiter endlich wieder in freier Natur reiten zu können. In Neubrandenburg können sie das am kommenden Sonnabend auf dem Turnierplatz und dem umliegenden Gelände an der Weitiner Chaussee.
Dort wird für die Reiter der Region seit vielen Jahren traditionell die „Grüne Saison“ eröffnet. Die Besonderheit in der Ausschreibung diese Tages in Neubrandenburg, die 13 Prüfungen enthält, sind zwei Geländewettbewerbe. Zusammen mit einer Dressur und einem Springen werden diese als Vielseitigkeitsprüfung gewertet und werden rund um den Turnierplatz ausgetragen.
Die Vielseitigkeitsreiter des Landes haben bereits am vergangenen Wochenende im brandenburgischen Löwenberg ihre Klasse unter Beweis gestellt und acht Prüfungen gewonnen. Landesmeister Andreas Brandt, der mit fünf Siegen aus Löwenberg zurückkehrte, ist in Neubrandenburg auch dabei und hat 15 Pferde gemeldet. Insgesamt haben 130 Reiter mit 230 Pferden 400 Meldungen für das Tagesturnier abgegeben. Eine gewaltige Zahl,
die das Bedürfnis, wieder draußen reiten zu können, zum Ausdruck bringt.
Die Prüfungen beginnen um 8 Uhr sowohl auf dem Springplatz als auch im Dressurviereck. Um 13 Uhr beginnt der erste Geländeritt für die Einsteiger im Pferdesport, der nach Fehlern und Stil bewertet wird. Nach Fehlern und Zeit geht es im Geländeritt ab 15.30 Uhr, der zur A-Vielseitigkeit gehört.
Auf dem Turnierplatz ist ein L-Springen der sportliche Höhepunkt, das bereits um 13 Uhr beginnt und für die fehlerfreien Teilnehmer des Umlaufs im Stechen entschieden wird. Dieter Gottschalk aus Groß Vielen wird versuchen, seinen Sieg in diesem Springen aus dem Vorjahr zu wiederholen. Die Omas und Opas, die ihre Enkel im so genannten Führzügelwettbewerb sehen wollen, müssen schon früh Mittag essen, was sie aber auch auf dem Turniergelände können. Um 12.45 Uhr ist dieser Wettbewerb für die jüngsten Reiter auf der Anlage an der Weitiner Chaussee vorgesehen.