REKORDGEMÜSE IN NEUBRANDENBURG

Riesending! Ein Kohlrabi im Kürbis-Format

Satte acht Kilogramm bringt der Kohlrabi eines Nordkurier-Lesers auf die Waage. Dieser soll jetzt für sattmachende Zwecke gespendet werden.
Acht Kilo wiegt der Kohlrabi von Joachim Röske. Fast 70 Zentimeter beträgt der Umfang des Kohlrabis.
Acht Kilo wiegt der Kohlrabi von Joachim Röske. Fast 70 Zentimeter beträgt der Umfang des Kohlrabis. Mirko Hertrich
Neubrandenburg.

Bei der Ernte des kürbisgroßen Kohlrabis hatte Joachim Röske schwer zu kämpfen. Denn die Sprossenknolle, die mit ihrer Größe fast wie ein Kürbis anmutet, bringt über acht Kilogramm auf die Waage. Die Wurzel musste mit einer Säge entfernt werden. Auch der Umfang ist mit gut 70 Zentimetern rekordverdächtig. „So eine Ernte hatte ich noch nie“, sagte der ehemalige Vorsitzende des Kleingartenvereins Trollenhagen-Süd. In der Kleingartenanlage konnte niemand einen größeren Kohlrabi vorweisen.

Joachim Röske wandte sich ob dieses Riesen-Kohlrabis an den Nordkurier. „Vielleicht hat ja jemand einen, der noch mehr auf die Waage bringt.“ Dabei hatten Joachim Röske und seine Frau schon einen Kohlrabi mit einem Gewicht von 5,5 Kilogramm in diesem Jahr verschenkt. Allgemein sei es ein gutes Gartenjahr, berichtet das Paar. Allein über 100 Gurken haben sie geerntet. „Und jetzt hängt schon wieder alles voll.“

Bei dem Riesen-Kohlrabi handelt es sich um ein Exemplar der Sorte „Superschmelz“. Diese verholze auch bei solch einer Größe nicht und sei gut essbar, erläuterte Joachim Röske auf der Terrasse seiner Datsche.

Selbst verspeisen wollen seine Frau und er den Kohlrabi aber lieber nicht. „Da essen wir ja ewig dran.“ Daher baten sie den Nordkurier, das rekordverdächtige Gemüse der Neubrandenburger Tafel oder anderen Einrichtungen anzubieten.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage