Baustart in einer Woche
Ring-Baustelle: Lösung für Fußgänger gefunden

Wenn die Einfahrt zur Stargarder Straße gesperrt wird, sollen Fußgänger trotzdem in die Innenstadt kommen. Die Ampel auf Höhe der Einfahrt zum Bahnhof wird dann auch für eine Fußgänger-Querung umgerüstet. 
Wenn die Einfahrt zur Stargarder Straße gesperrt wird, sollen Fußgänger trotzdem in die Innenstadt kommen. Die Ampel auf Höhe der Einfahrt zum Bahnhof wird dann auch für eine Fußgänger-Querung umgerüstet.
Anke Brauns

Die Sperrung der Stargarder Straße wird ein Knackpunkt im nächsten Bauabschnitt. Wie lange aber die nördliche Innenstadt-Einfahrt tabu ist, hängt von vielen Faktoren ab.

Die gute Nachricht zuerst: Die Fußgänger kommen vom Bahnhof in die Stargarder Straße und umgekehrt – auch wenn die Ein- und Ausfahrt in die Innenstadt im nächsten Abschnitt der Ring-Sanierung zeitweise gesperrt werden. Planmäßig brauche man für die Arbeiten am Innenring bis Ende Juni, „wenn alles gut läuft“, sagt Toralf Ernst, Bauüberwacher vom zuständigen Straßenbaumt Neustrelitz.

Ob wenigstens Fußgänger zwischen Bahnhof und Innenstadt queren können, hat man geprüft und eine Lösung gefunden: Die Ampel an der Einfahrt zum Bahnhof wird so umgerüstet, dass sie auch auf Fußgängerverkehr eingestellt ist. Auf der Wallseite verlängere man den Durchlass im Wallgraben, um Platz zu schaffen für einen provisorischen Fußweg zur Stargarder Straße, erklärt Toralf Ernst. Zeitweise wird sich die Sperrung am Innenring verlängern bis zur Rostocker Straße, weil auf der Seite der Radweg noch zu Ende gebaut werden muss.

Spuren am Ring mehrere Monate gesperrt

Dass die Sanierungsarbeiten am Montag in einer Woche starten sollen, wie jetzt bei der Bauanlaufberatung festgelegt wurde, ist auch nicht wirklich eine schlechte Nachricht. Die Stadt freut sich, dass das zuständige Straßenbauamt Neustrelitz den Stadtring nun auch zwischen Pferdemarkt und Busbahnhof flott macht. Nur die Autofahrer müssen sich wieder für lange Zeit auf gesperrte Spuren gefasst machen. Und den Händlern in der Stargarder Straße graut vor der Zeit, in der die nördliche City-Einfahrt dicht ist.

Wenn es nach dem Straßenbauamt (SBA) geht, ist das etwa drei Monate lang der Fall, wie Toralf Ernst sagt. Zuerst werde der Teilabschnitt zwischen Busbahnhof und Bahnhof gebaut – die Einfahrt zum Bahnhof bleibt offen, bis dieser Abschnitt fertig und damit auch eine neue Zufahrt direkt gegenüber der Stargarder Straße gebaut ist.

Vorbereitungen dauern bis Ostern

Eigentlich soll am Innenring zum Wall mit den Arbeiten begonnen werden. Aber als Voraussetzung müsse man den Außenring noch etwas verbreitern und Platz schaffen für die nötigen Spuren während der Bauzeit, erklärt er.

Diese Vorbereitungen werden etwa bis Ostern dauern. Dann beginnt die richtige Bauerei am Innenring mit Sperrung der Ein- und Ausfahrt Stargarder Straße. An der zweiten Stadteinfahrt an der Großen Wollweberstraße soll für diese Zeit die Ampel umprogrammiert werden, „entsprechend der sich ergebenden Verkehrsströme, denn es werden dort ja mehr Fahrzeuge rein- und rausfahren“, so der Bauüberwacher.