Nach Ansicht des Vorsitzenden verstößt die Russlandfahne gegen Satzung des Kleingartenvereins.
Nach Ansicht des Vorsitzenden verstößt die Russlandfahne gegen Satzung des Kleingartenvereins. Martin Schutt/NK-Grafik
Fahnen im Kleingarten
Fahnen im Kleingarten Maximilian Lill
Ukraine-Krieg

Russlandfahne löst Streit in Kleingartenanlage aus

Jeden Tag müssten Ukrainer sie im Neubrandenburger Kleingartenverein passieren. Ist die Russland-Fahne aktuell ein politisches Statement oder nicht?
Neubrandenburg

Eine Russland-Fahne sorgt für Unfrieden bei Kleingarten-Pächtern in Neubrandenburg. Eigentlich genießen die „Gartenfreunde” Ruhe und Idylle in ihren liebevoll gestalteten Rückzugsorten. Auch das Hissen von Flaggen und Fahnen gehört für manche dazu. Doch mit der Russland-Fahne ist offenbar erst einmal Schluss mit Harmonie und Idylle.

Lesen Sie auch: Garten-Streit beigelegt – Luxus-Spielplatz darf bleiben

Diese in der aktuellen Zeit zu hissen sei „eine absolute Unart”, findet der Vorsitzende des Vereins. „Wir haben hier ukrainische Gartenfreunde, die müssen jeden Tag an der Flagge des Landes vorbei, welches ihr Land angreift”. Auch schreibe die Satzung der Anlage politische und konfessionelle Neutralität vor. Eine Russlandfahne verstößt seiner Meinung nach dagegen. Der soziale Friede müsse eben noch gewährleistet werden können.

Russland-Flagge soll nicht für Putin stehen

Die Pächterin des Gartens mit der Flagge sieht das natürlich anders. Die Fahnen-Aktion sei mit ihren Nachbarn abgesprochen und niemand habe etwas dagegen gehabt, sagt sie. Auch stehe die Fahne nicht für Putin oder den schlimmen Krieg, sondern für Russland. Die in der DDR aufgewachsene Frau fühlt sich ungerecht behandelt. „Man muss doch seine Meinung sagen dürfen. Und mir geht es nicht um Putin, sondern die Rücksichtnahme auf Russland. Früher hatten wir eine enge Beziehung zu den Russen und das war gut so.”

Auch interessant: Drogen und Waffen bei Frauen in Gartenlaube auf Rügen beschlagnahmt

Viele Gartenfreunde seien in dem Flaggenstreit auch auf ihrer Seite gewesen. Eine Abstimmung für oder gegen die Fahne habe es nicht gegeben. Eine Entscheidung sei von oben herab getroffen worden: Unter Androhung von 1000 Euro Ordnungsgeld habe sie dann die Fahne abgehängt. Doch an ein idyllisches Zusammenleben sei momentan nicht mehr zu denken, so die Pächterin.

zur Homepage

Kommentare (1)

Darf ich russische Bekannte treffen und mit ihnen russische Wörter sprechen? Mussten die Ukrainer an der russischen Flagge im Gartenverein vor dieser niederknien oder salutieren? Die Ukrainer müssen mit der russischen Flagge leben, egal, was sie für Gefühle gegen das russische Volk hegen. Diese Flagge wird immer wieder irgendwo erscheinen. Ebenso müssen sie mit russischsprachigen Bürgern klar kommen. Soweit, wie zur Nazizeit, sollte es "im besten Deutschland, was es je gab" (Zitat Bundespräsident Steinmeier) nicht mehr kommen.