GEWITTER

Unwetter über MV: Überschwemmungen und abgebrannte Scheune

Ein starkes Gewitter ist am Dienstagabend über MV gezogen. Die Feuerwehr hatte mit Überschwemmungen und Bäumen zu tun, außerdem setzte ein Blitzeinschlag eine Scheune in Brand.
Simon Voigt Simon Voigt
Christopher Niemann Christopher Niemann
Matthias Stiel Matthias Stiel
Feuerwehren der umliegenden Ortschaften waren im Einsatz.
Feuerwehren der umliegenden Ortschaften waren im Einsatz. Felix Gadewolz
Unwettereinsatz auf der L31 zwischen Grambin und Ueckermünde. Die Feuerwehrleute am Haff wurden am Dienbstagabend zu zwei Einsätzen wurden gerufen.
Unwettereinsatz auf der L31 zwischen Grambin und Ueckermünde. Die Feuerwehrleute am Haff wurden am Dienbstagabend zu zwei Einsätzen wurden gerufen. Christopher Niemann
Überschwemmte Straße bei Schmarsow (ein Ortsteil der Gemeinde Kruckow im Landkreis Vorpommern-Greifswald).
Überschwemmte Straße bei Schmarsow (ein Ortsteil der Gemeinde Kruckow im Landkreis Vorpommern-Greifswald). Stefan Hoeft
Mecklenburg-Vorpommern.

Am Dienstagabend ist ein heftiges Gewitter über Mecklenburg und vor allem Vorpommern gezogen. In Siedenbollentin bei Altentreptow geriet dabei eine Scheune in Brand. Nach Angaben der Polizei schlug dort gegen 19 Uhr ein Blitz ein und setzte das Gebäude in Flammen. Die umliegenden Feuerwehren aus Werder, Kölln, Altentreptow, Klatzow und Groß Tetzleben hatten das Feuer schnell unter Kontrolle. Die Scheune wurde dennoch stark beschädigt, laut Polizei liegt der Schaden bei rund 20.000 Euro. Personen oder Tiere seien zu keinem Zeitpunkt gefährdet gewesen.

Auch die Haff-Region blieb nicht von dem Unwetter verschont. So brach auf der Landesstraße 31 zwischen Grambin und Ueckermünde ein größerer Ast eines Baumes nach einem Blitzeinschlag ab und fiel auf die Straße. Verkehrsteilnehmer seien nicht verletzt worden, hieß es am Mittwoch. Grambins Feuerwehr rückte mit der Kettensäge an. Zwischen Ferdinandshof und Schwichtenberg versperrte zudem ein Baum die Straße, sodass die Ferdinandshofer Feuerwehr tätig werden musste.

Zu viel Wasser in kurzer Zeit

Bei Schmarsow (ein Ortsteil der Gemeinde Kruckow im Landkreis Vorpommern-Greifswald) konnte ein Graben neben der Straße nicht mehr aufnehmen, selbbige wurde daher auf einer Länge von etwa 100 Metern überschwemmt. Die Feuerwehr aus Alt Tellin pumpte die Wassermassen ab und stellte Warnschilder auf.

Wer am Abend mit dem Auto durch Vorpommern fuhr, war ohnehin gut beraten, den Fuß vom Gas zu nehmen. Die Sicht war durch den Starkregen und zeitweisen Hagel so stark eingeschränkt, dass die Autos mit Schritttempo unterwegs waren. Was da am Dienstagabend auf einen Donnerschlag vom Himmel strömte, war einfach für so manches Wassersammelsystem in der Region kurzfristig deutlich zu viel. In vielen Orten bildeten sich kleine Sturzbäche und große Pfützen.

Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert.

StadtLandKlassik - Konzert in Mecklenburg-Vorpommern

zur Homepage