Unsere Themenseiten

:

Schüsse vor Roms Regierungspalast

Rom.Während der Vereidigung der neuen italienischen Regierung haben Schüsse vor dem Amtssitz des Ministerpräsidenten zwei Polizisten und eine Passantin ...

Rom.Während der Vereidigung der neuen italienischen Regierung haben Schüsse vor dem Amtssitz des Ministerpräsidenten zwei Polizisten und eine Passantin verletzt. Der Hintergrund der Tat war zunächst unklar.
Ein Italiener in Jackett und Krawatte habe plötzlich mit einer Pistole eine Reihe von Schüssen abgegeben und sich selbst verletzt, als er fliehen wollte, berichteten italienische Medien. Der Schütze stammt aus Kalabrien. Er wurde sofort festgenommen und vernommen. Wie es heißt, könnte er psychisch gestört und deshalb in Behandlung sein. Die beiden getroffenen Polizisten wurden nach Behördenangaben nicht lebensgefährlich verletzt.
Die Vereidigung im Regierungspalast Chigi blieb von der Schießerei aber weitgehend unberührt. Die neue italienische Regierung unter dem linksliberalen Enrico Letta (46) ist damit nach langen Wochen der politischen Krise im Amt. Für Italien unüblich regiert damit eine Koalition linker und rechter Kräfte, darunter Silvio Berlusconis Mitte-Rechts-Partei PdL (Volk der Freiheit).
In Lettas Ministerriege auffallend junger Kräfte sind sieben Frauen, mehr denn je in einer italienischen Regierung. Unter den Frauen ist auch die gebürtige Deutsche und Kanu-Olympiasiegerin Josefa Idem (48). Sie wurde Ministerin für Sport und Gleichberechtigung. Die am Niederrhein geborene Athletin ist die erste Frau, die bei acht olympischen Spielen gestartet ist. Sie hatte 1992 die italienische Staatsbürgerschaft angenommen.