Insgesamt zehn Türen der Regionalen Schulen waren mittels Silikon gesperrt.
Insgesamt zehn Türen der Regionalen Schulen waren mittels Silikon gesperrt. Tim Prahle
Polizei-Ermittlungen

Schul-Türen in Burg Stargard zugeklebt

Sollten Schüler hinter der Aktion stecken, ist ihr Versuch, Schulfrei zu bekommen, gescheitert.
Burg Stargard

Die Polizei ermittelt in Burg Stargard wegen Sachbeschädigung an der Regionalen Schule. Bei insgesamt zehn Türen des Gebäudes seien in der Nacht zum Freitag die Schlösser mit Silikon zugesprüht worden, wie die Polizei am Montag mitteilte. Sollten Schüler hinter der Aktion stecken, ist ihr Versuch, ein verlängertes Wochenende zu bekommen, gescheitert.

Lesen Sie auch: Diese 30 Schulen rettet MV-Bildungsministerin vor dem Aus

Denn laut Polizei ist das Schloss einer weiteren Schultür verschont geblieben. Durch diese gelang demnach der Zutritt in das Gebäude. Danach konnten die anderen Türen von innen geöffnet werden, heißt es.

Auch interessant: Schule in Neustrelitz nach Chemie-Experiment evakuiert

Der Schulbetrieb sei nicht gefährdet gewesen. Dennoch handele es sich nicht um eine Bagatelle, so ein Polizeisprecher. Der entstandene Schaden wird auf 1000 Euro geschätzt. Die Beamten ermitteln derzeit wegen Sachbeschädigung und suchen Zeugen, die zwischen dem 16. Juni, 17.30 Uhr, und dem 17. Juni, 6 Uhr, etwas gesehen haben könnten.

zur Homepage