Unsere Themenseiten

:

Schulleiter-Posten bleibt ein Jahr unbesetzt

VonAnke BraunsDa hat sich das Kultusministerium lange Zeit gelassen. Erst zum neuen Schuljahr wird die Stelle des Schulleiters in der Altentreptower ...

VonAnke Brauns

Da hat sich das Kultusministerium lange Zeit gelassen. Erst zum neuen Schuljahr wird die Stelle des Schulleiters in der Altentreptower Grundschule wieder besetzt.

Altentreptow.Wenn die Schüler aus den Sommerferien zurückkommen und Anfang August der Schulalltag beginnt – dann endlich soll die Altentreptower Grundschule wieder einen Schulleiter oder eine Schulleiterin haben. Seit Volker Bartl Anfang September 2012 sein Amt als Bürgermeister antrat und damit aus dem Schuldienst ausstieg, scheiterte die erste Ausschreibung der Stelle zunächst an einem Formfehler (der Nordkurier berichtete). Im Mitteilungsblatt des Kultusministeriums vom Januar dieses Jahres wurde die Leiterposition erneut ausgeschrieben. Dabei habe man sich an die Verwaltungsvorschrift zu halten, die das Verfahren bei der Besetzung von Schulleiterstellen im Land regele, begründet Ruth Hollop vom Ministerium die lange Dauer. So ein Verfahren nehme in der Regel sechs Monate in Anspruch, bisher laufe es ohne Probleme. Nach Angaben von Ruth Hollop sind mehrere Bewerbungen eingegangen, nach Nordkurier-Informationen drei. Es sei vorgesehen, die Stelle zum neuen Schuljahr wieder zu besetzen. Bis dahin nehme die stellvertretende Schulleiterin Gerlinde Hertel die Aufgabe wahr.
Es sei nun auch sinnvoll, den neuen Leiter nicht gerade jetzt einzusetzen, wo die Planungsphase fürs neue Schuljahr laufe, denkt Gerlinde Hertel. „Ich stecke ja jetzt voll drin“, sagt sie. Obwohl sie sich natürlich schon gewünscht hätte, dass die Vertretungszeit nicht so lang geworden wäre. Es sei schon ein ziemlich großer zusätzlicher Kraftaufwand, auch wenn sie die Stunden des Schulleiters bekommen und durch die Schulrätin und ihre Kollegen jederzeit große Unterstützung erfahren habe. „Ich versuche ja auch, es ordentlich zu machen“, sagt sie. Schön wäre es auch gewesen, wenn der oder die Neue sie jetzt schon bei den Planungen fürs neue Schuljahr begleiten könnte, meint sie. Sie habe sich im Übrigen nicht selbst auf die Stelle beworben.
In der ersten Veröffentlichung im Herbst war versäumt worden, die Stelle befristet für die Zeit der Bürgermeistertätigkeit von Volker Bartl auszuschreiben. Ein entsprechender Zusatz fehlte. Denn theoretisch könnte Bartl, wenn seine neunjährige Amtszeit als Altentreptower Bürgermeister vorbei ist, noch einige Monate bis zum Erreichen des Rentenalters in der Schule arbeiten – was er aber nicht vor hat, wie er sagte.

Kontakt zum Autor
a.brauns@nordkurier.de