GERICHT

Schwalben-Fahrer tritt Radler – hohe Strafe

Ein Mopedfahrer soll im September 2018 in Neubrandenburg einen Radfahrer von der Straße getreten haben. Ermittler ermittelten erst nach einem anonymen Hinweis einen Verdächtigen. Der aber stritt bis zuletzt alles ab.
Eineinhalb Jahre nach einer Attacke auf einen Rennradfahrer musste sich ein Mann am Dienstag vor dem Amtsgericht Neubrandenbur
Eineinhalb Jahre nach einer Attacke auf einen Rennradfahrer musste sich ein Mann am Dienstag vor dem Amtsgericht Neubrandenburg verantworten. Bernd Wüstneck
Neubrandenburg.

Wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und gefährlicher Körperverletzung ist ein 32 Jahre alter Mann am Dienstag zu einer Geldstrafe in Höhe von 2800 Euro und zwei Monaten Fahrverbot verurteilt worden. Das Gericht in Neubrandenburg hat es als erwiesen angesehen, dass der Angeklagte am 5. September 2018 einen Radfahrer umgestoßen hat.

Entscheidender Hinweis durch anonymen Anruf

Der 32-Jährige war damals mit einem Moped „Schwalbe” in Neubrandenburg unterwegs und hatte sich darüber geärgert, dass der Radfahrer nicht den Radweg benutzte. Nach gegenseitigen Beleidigungen trat der motorisierte Fahrer den anderen von der Straße. Das Opfer erlitt dabei eine leichte Gehirnerschütterung. Der Angeklagte bestritt die Tat bis zuletzt, den entscheidenden Hinweis auf ihn erhielt die Polizei durch einen anonymen Anruf.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

Kommende Events in Neubrandenburg (Anzeige)

zur Homepage