Über neue Strecken durch die Seenplatte

:

Seenrunde erlebt 2015 eine Neuauflage

Angefeuert von Tour-Teufel Didi Senft (links) starteten die ersten Radler im Mai dieses Jahres zur Seenrunde.
Angefeuert von Tour-Teufel Didi Senft (links) starteten die ersten Radler im Mai dieses Jahres zur Seenrunde.
Bärbel Gudat/Archiv

Ab Dienstag kann sich jeder Radsportfreund für die Mecklenburger Seenrunde 2015 anmelden. Die Organisatoren haben von den Teilnehmern der Premiere etliche Tipps und Wünsche erhalten. Deshalb wird es teilweise eine neue Streckenführung geben.

Auch im Jahr 2015 wird es eine Mecklenburger Seenrunde geben. Das verkündete Cheforganisator Detlef Koepke zusammen mit seinem Streckenchef René Wasmund, als sie jetzt den vielen ehrenamtlichen Helfern, vor allem von den Freiwilligen Feuerwehren, für ihre Hilfe dankten.

Radsportfans können sich schon einmal das Wochenende mit dem 29. und 30. Mai vormerken. Dann geht es wieder auf etwa 300 Kilometern durch die Seenplatte. Ab dem 7. Oktober kann man sich anmelden.

Allerdings haben die Organisatoren einige Änderungen vorgenommen. So wird der Streckenverlauf leicht geändert. Die größte Umstellung wird sein, dass Friedland nicht mehr angefahren wird. Diese Entscheidung habe man nach der Auswertung mit den Teilnehmern getroffen, erklärt Koepke. Denn man habe zwar nicht viele Streckenabschnitte mit Kopfsteinpflaster dabei gehabt, aber einige seien es schon gewesen – beispielsweise auf der Strecke zwischen Friedland und Burg Stargard. Die meisten Sportler sind mit schmalen Rennradreifen unterwegs – da ist Kopfsteinpflaster sehr unangenehm.

Zunächst geht es in Richtung Feldberg

Deshalb wird der Streckenverlauf im kommenden Jahr zu Beginn weitestgehend mit der 90-Kilometer-Strecke des diesjährigen Damenrennens in Richtung Feldberg identisch sein. Aber auch von einigen anderen Schlaglochpisten habe man sich verabschiedet. Da viele Teilnehmer sich für die Nachtfahrt entscheiden, kann ein zehn Zentimeter tiefes Loch durchaus üble Folgen haben.

Start und Ziel sind nach wie vor in Neubrandenburg. Für Kinder soll am Freitag, dem 29. Mai, ein umfangreiches Programm geboten werden. Dazu sind eine Lasershow, ein Bühnenprogramm und eine Fanmeile geplant.

Das erklärte Ziel der Veranstalter ist es weiterhin, neben der Vätternsee-Rundfahrt in Schweden, wo sich in jedem Juni 18 000 Radsportler auf einen 300 Kilometer langen Rundkurs begeben, „die Premium-Radsportveranstaltung“ in Europa zu werden – mit einem ganz hohen Qualitätsanspruch.