„KONZERTNÄCHTE”

Sinfonie-Uraufführung an der Neubrandenburger Konzertkirche

Uraufführung in der Konzertkirche Neubrandenburg: An „Jesu, meine Freude” wurde zwölf Jahre geschrieben.
dpa
An der Konzertkirche in Neubrandenburg gibt es am Wochenende eine Uraufführung des Stücks "Jesu, meine Freude".
An der Konzertkirche in Neubrandenburg gibt es am Wochenende eine Uraufführung des Stücks „Jesu, meine Freude”. Jens Büttner
Neubrandenburg.

Mit einer Sinfonie-Uraufführung wartet die Neubrandenburger Philharmonie an diesem Samstag in der Konzertkirche Neubrandenburg auf. Das Stück heißt „Jesu, meine Freude” und wurde vom Komponisten und Cellisten Torsten Harder über zwölf Jahre hinweg geschrieben, wie eine Sprecherin der Theater und Orchester GmbH am Dienstag erklärte. Der 1965 geborene Harder stammt aus der Region und gilt als besonders vielseitiger Musiker. Für die abendliche Reihe „Konzertkirche plus” wird das Philharmonie-Ensemble zusätzlich mit Musikern der „Jungen Norddeutschen Philharmonie” verstärkt.

Die Sinfonie sei aus der inneren Sehnsucht heraus entstanden, etwas auszudrücken, für das Worte nicht ausreichen, erklärte Harder zu seinem etwa einstündigen Werk. Die Komposition wurde von der Ostdeutschen Sparkassenstiftung unterstützt. Die Konzertreihe in der Backsteinkirche, besser bekannt als „Konzertnächte”, erfreut sich seit Jahren großer Beliebtheit. Die Neubrandenburger Philharmonie gehört zur GmbH, wird von Sebastian Tewinkel als Chefdirigent geleitet und ist mit 70 Musikern eines von vier großen Orchestern in Mecklenburg-Vorpommern.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage