CORONAVIRUS

So kämpft ein Kinderklinik-Chefarzt gegen Schulschließungen

Die steigende Corona-Inzidenz rückt mal wieder die Schulen in den Fokus. Dr. Sven Armbrust, Chefarzt der Neubrandenburger Kinderklinik, hielt einen flammenden Appell gegen deren Schließung.
Dr. Sven Armbrust sprach auf einer Veranstaltung des Kreiselternrates über die gesundheitliche Situation von Kindern.
Dr. Sven Armbrust sprach auf einer Veranstaltung des Kreiselternrates über die gesundheitliche Situation von Kindern. Robin Peters
Seenplatte ·

Die Zahl der Coronainfektionen schnellt nach oben; die bundesweite Inzidenz liegt mittlerweile wieder über 100 Infektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Und es trifft vor allem jüngere Menschen, auch Kinder stecken sich nun öfters an. Die Kultusministerkonferenz spricht sich aber noch gegen Schulschließungen aus. In der Seenplatte sind sie längst wieder offen, Schnelltests sollen ab Montag eine weitere Sicherheit geben.

Schulschließung riskanter als Öffnung

Auch in der Region dürften nur wenige Schulschließungen befürworten. Vielleicht auch, weil Dr. Sven Armbrust, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Dietrich-Bonhoeffer Klinikum in Neubrandenburg, im Rahmen einer Veranstaltung des Kreiselternrates Seenplatte kürzlich einen Vortrag zu dem Thema gehalten hat. 25 Minuten lang plädierte er für die Öffnung der Schulen mitsamt der zentralen Botschaft: „Kinder sind keine Treiber der Pandemie”.

Mehr lesen: Corona-Selbsttests sind leichter als TikTok oder Instagram

Mit vielen Studien belegte er, dass eine Schließung der Schulen den Kindern mehr schade als eine Öffnung mit dem vermeintlichen Risiko einer Ansteckung. „Es gibt nicht wenige Kinder, für die ist die Schule der einzig geschützte Ort, den sie am Tag besuchen.” Auch präsentierte Armbrust Studienergebnisse zu den nun auch in der Seenplatte eingesetzten Schnelltests und zum Online-Lernen.

Am Wochenende war das Video hochgeladen worden, wurde trotz seiner Länge bereits über 15.000 Mal angeschaut.

Der ganze Vortrag im Video:

In einer frühere Version des Textes hieß es, der Vortrag habe im Rahmen einer Sitzung des Bildungsausschusses stattgefunden. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Corona-Update per Mail

Der tägliche Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark. Jetzt kostenfrei anmelden!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Seenplatte

zur Homepage

Kommentare (32)

Ihr werdet sehen. Leider.

Dr. Armbrust steht ja nicht einmal annähernd auf Eurer Seite.
Diese Meinung vertreten viele Mediziner - ohne irgendwie mit Querdenker-Unfug zu sympathisieren.

Eurer Seite?

Hören Sie einfach mit der Spaltung auf!
Mich piept es verdammt an, daß sich Politiker anmaßen über unsere Kinder zu entscheiden und Lehrer dazu verpflichten, nicht wissenschaftlich belegte Maßnahmen durchzusetzen.
Die Fürsorge für die Kinder liegt bei den Eltern und nicht bei den Politikern.
Es gibt sogar Schulen,in denen sich die Lehrer anmaßen, die Kinder medizinische Masken tragen zu lassen, also den Sondermüll.
Viele Lehrer sind schlimmer als Politiker.
Und was die Elternvertreter betrifft: wer wurde denn gefragt von den Eltern? Dazu gab es gar keine Debatte.

Ich will eben nicht, daß sich mein Kind in der Schule testet.
Es ist gesund. Warum sollte ich ihm einreden, es könnte krank sein,
Und wenn es krank ist, dann gehe ich zu meinem Kinderarzt, dem ich auch vertraue.

Digitalisierung verblödet die Kinder, auch dazu habe ich hier schon einen Beitrag eines Psychologen verlinkt.

Sie können den Fernunterricht noch so schön verpacken, er bleibt Mist. Auf Dauer entfremdet er die Kinder.
Ich persönlich halte das für asozial, was hier mit unseren Kindern gemacht wird und das ohne Not.
Ich muß kein Querdenker sein, um zu erkennen, daß die politischen Entscheidungen den Kindern mehr schaden als nützen.
Diese Entscheidungen verstoßen eindeutig gegen die Kinderrechtskonvention.
Das wurde der Bundesregierung auch vorgelegt.
Also hören Sie endlich auf, die Kritiker dieser Maßnahmen in Ecken zu stellen, wo sie nicht hingehören.

Was die Querdenkerorganisationen betrifft, fürchte ich eher, daß dies gelenkte Demos sind. Aber das ist nur meine Meinung.
Bißchen Antifa dazu, um Stimmung zu machen...usw.

liest keiner!
🥳

Sie sollten nicht von sich auf andere schließen.

Aha sie haben den Weitblick verstehe.

aber auf alle Fälle wurde und wird er wie so viele andere Ärzte bspw. Eugen Janzen von den Volksvertretern ignoriert.
Janzen hatte hunderte von Mails an Politiker geschickt. Nichts.

Der ehemalige Familienrichter Hans- Christian Prestien ebenso, keine Antwort.
Zu sehen und hören Stiftung Corona Ausschuß Nr.44
Tja, wenn sich das Blatt wendet, könnten auch die Schulleiter ziemlich dumm aus der Wäsche gucken.
P 225 Mißhandlung von Schutzbefohlenen nach StGB.
Aber wenn selbst der Richter am VG HGW im Sinne der Politik entscheidet...
wobei Prestien äußerte, Richter, Familienrichter müßten von sich aus tätig werden.
Die Politiker verstoßen gegen so viele Gesetze und Abkommen, vor allem, was Kinder betrifft, daß mir die Worte fehlen.

Kinder sind keine kleinen Erwachsenen.
Was wir ihnen zumuten läßt mich erschaudern.
Wie weit soll das noch gehen.
Maskenpflicht, jetzt die Tests in der Schule, wenn auch noch freiwillig.
Das ist ein körperlicher Eingriff, den die Schüler dort selbst machen und die Lehrer sollen das beaufsichtigen.
Aber die meisten finden das gar nicht schlimm und schiebt sich das St. ein Schüler zu tief in die Nase, daß es schmerzt, dann macht man halt einen Witz draus.

Womöglich sollen das alles mal ganz gehorsame Duckmäuser werden.

In letzter Zeit erinnere ich mich immer öfter an die Colonia Dignidad.

und Quark.

Colonia Dignidad... ihre Kindheit muss schlimm gewesen sein.

meine Eltern und Großeltern waren Menschen, die Kriege überlebt haben und sie haben mir so manche gefährliche Entwicklungen geschildert.

Ich war einer der 15.000 Klicks und kann wirklich nur jedem empfehlen, sich die Ausführungen von Herrn Dr. Armbrust anzuhören! Ich hoffe, bei unseren Abgeordneten ist davon auch was hängengeblieben.
Es macht mich völlig fertig, dass ich in diesem Punkt nichts für meine Kinder tun kann, sie nicht vor den Masken und der permanenten Gängelung beschützen kann. Glücklicherweise sind wenigstens die Tests freiwillig - noch...
Aber wer weiß, was man sich noch ausdenken wird, damit sich die Kinder dazu genötigt sehen, die Tests über sich ergehen zu lassen.

nur beipflichten. Allerdings sehen das die meisten Eltern nicht so. Denn die meisten Eltern haben die Zustimmung zu der Testerei gegeben, jedenfalls in der Klasse von meinem Kind. Ich fürchte schon, mein Kind wird Außenseiter, denn die anderen wollten sich das erst anschauen und sind in der nächsten Woche auch dabei.
Und das auf einem Gym. mit vielen intellektuellen Eltern.
Tja, so ist das eben, wobei, da fällt mir der völlig durchgeknallte Schulleiter aus Neustrelitz ein, der grüne Bändchen einführte und der selbst einst Bildungsminister war.
Was soll man dazu noch sagen....es macht fassungslos.

Schulnoten sind nicht wirklich aussagekräftig bzgl des IQs. Der Besuch eines Gymnasiums hat auch nicht wirklich was mit "intellektuellen Eltern" zu tun. Die Selektion in die verschiedenen Schulformen spiegelt oft das soziale Ungleichgewicht wider sowie die begrenzten Teilhabemöglichkeiten.

ich beobachte allerdings: je höher der wirtschaftliche Standart, desto geringer die Empathie.
Da fehlt die soziale Ader, um es einfach auszudrücken.
Vielleicht zählt auch nur das: die Meinung der Regierung zu vertreten, also zu denen zu gehören.
Das kenne ich noch aus DDR - Zeiten.

dass niemand einem Menschen mit Fachkompetenz glaubt.
Das Geklüngel der Machtgeilen rund um die (ungewählte) Schlossvorsitzende wird ebenso wie die niveaulosen 8-Klassen-Hilfpolitiker im Kreistag niemals einem Fachmann vertrauen.
Beispiel gefällig: Selbst Frau Merkel hat sich auch mit nur ihr genehmen Fachleuten umgeben. (im Internet auch bei seriösen Quellen nachzulesen)

Ländersache. Sie könnten also im Sinne der Kinder entscheiden, wenn sie wollten.
Sie könnten die schädliche Maskenpflicht abschaffen, wenn sie wollten.
Vielleicht könnte es auch der Landkreis, wenn er wollte.
Kinder sind keine Treiber der Pandemie. Das wurde schon so oft erwähnt und trotzdem schließen sie die Schulen, ohne genau zu schauen, wo tatsächlich die Kranken sind. Das macht nur noch fassungslos.

sterben, PIMS bekommen oder zusehen, wie Opa den Löffel abgibt.

wieder versoffen? Sicher,anders ist der Müll,den du von dir gibst nicht zu erklären!

= Verblödung.

du wirst ewig ein verblödetes nicht's bleiben

bleiben hier eigentlich immer die Kommentare von "ichbindas" stehen, die AUSSCHLIEßLICH Beschimpfungen und NULL Argumente oder Meinung enthalten?

Eltern, Politik und Wissenschaft" - Die ganze Sitzung vom 11.3.2021

Neben Dr. Armbrust auch der Zahnarzt Dr. Roman Kubetschek

https://www.youtube.com/watch?v=ydSpRjoJjg4&t=0s

des Herrn Dr. Armbrust weist eine positive Auswirkung(wie Inzidenz usw.) der vorhandenen Corona Maßnahmen.🤷🏼‍♂️

Das die Maßnahmen funktionieren um die Krankheit einzudämmen war an den Zahlen im Februar zu sehen. Macht man zu früh auf steigen die Zahlen wieder. Der Umkehrschlusss funktioniert also auch. Das nennt die Wissenschaft eineindeutiger Beweis. Wer aufgepasst hat kennt das noch aus der Schule.

Herr Hain.Buche, Sie zitieren Herrn Armbrust und schreiben "die Fürsorge liegt bei den Eltern und nicht bei der Schule" Herr Armbrust sagt jedoch: "die Schule ist für viele Kinder der einzig geschützte Bereich" ...das klingt nicht danach dass sie die selben Beweggründe haben. Der Mann Spricht sich gegen Schulschließungen aus. Jedoch nicht grundsätzlich gegen die Maßnahmen zur Eindämmung der Krankheit.
Des Weiteren ist Ihre ständige Behauptung dass Masken schädlich und andere Maßnahmen Wissenschaftlich nicht belegt seien schlicht falsch. Sowas lernt jede Krankenschwester im ersten Lehrjahr. Gleichzeitig beklagen Sie in vielen Kommentaren dass wissenschaftliche Erkenntnisse unter den Tisch gekehrt werden. Merken Sie Ihren eigenen Widerspruch?

"Herr Hain.Buche, Sie zitieren Herrn Armbrust und schreiben "die Fürsorge liegt bei den Eltern und nicht bei der Schule"

Wo habe ich geschrieben, daß ich den Doktor zitiere?
Das ist meine Ansicht und steht auch so im Grundgesetz, daß die Fürsorge der Kinder bei den Eltern liegt.

Was die Masken für Kinder betrifft, das dürfte Ihnen vielleicht gefallen, Stöbern Sie gerne:

Masken bei Kindern – Wissenschaft in Not !

https://www.kinder-verstehen.de/mein-werk/blog/masken-bei-kindern-wissenschaft-in-not/

...habt mehr Mut?
Soll ich jetzt mein Kind ohne Maske zur Schule schicken usw. ? Was passiert, wenn sich ihre Aussage negativ auswirkt und die Corona Zahlen bei Kindern steigt? Was können sie jetzt an medizinische Versorgung leisten, wenn die Symptome bei Kindern und Jugendlichen sich verändern? Was können sie den Eltern vermitteln, wenn ihre Kinder langfristige Begleiterscheinungen haben? Sie verlangen Mut von den Eltern, aber wo bleibt dann ihre Verantwortung?

die Schulen offen wären, ohne den Tamm Tamm und ohne Maske. Wer eine Maske tragen will oder deren Eltern, kann es ja tun:

Schulen offen lassen: Was Mut macht!

https://www.kinder-verstehen.de/mein-werk/blog/schulen-offen-lassen-was-mut-macht/

heißt auch Gefahren zu begegnen. Können Kinder diese Gefahren selbst erkennen?
z.B. Fahrradfahren
Zwei Kinder fahren mit dem Fahrrad. Ein Kind mit Helm und das andere Kind ohne Helm. Beide Kinder können mit dem Fahrrad stürzen (durch nicht erkennbare Gefahr). Es gibt Unfallstatistiken (mit und ohne Helm), die eindeutig belegen, dass die gesundheitlichen Schäden ohne Helm höher und gravierender sind als mit Helm.
Mut ohne Verantwortung, ein tödliches Unterfangen.
Wir können natürlich auch ein Jahr voll auf Risiko gehen und die Kinder ohne Masken laufen lassen, um dann eine weitere Gesundheitsstatistik zu führen. Aber wie gesagt: Wer übernimmt den Mut mit der Verantwortung? Die jetzige Medizin ist dazu noch nicht in der Lage.

Der Krisenstab hat doch die Wissenschaft am Tisch. Experten aus verschiedenen Fachgebieten kommen dort im Austausch untereinander zu dem Schluss, dass die Maske ein geeignetes Mittel ist. Übrigens unabhängig voneinander auch in anderen Ländern.
Die "Youtube Universität" oder das Studium eines einzelnen Blogs ermächtigt mich jedenfalls nicht die Profis zu widerlegen. Die meisten von uns holen bei Heizungsproblemen doch auch den Klempner ...und informieren sich nicht auf YouTube um dann selbst dran zu fummeln. In der Medizin können einige jedoch mit etwas googeln plötzlich jahrzehntelang forschenden Wissenschaftlern widersprechen. Das ist schon erstaunlich.

soso

https://www.kinder-verstehen.de/wp-content/uploads/2017/01/cv-renz-polster.pdf

https://www.kinder-verstehen.de/thema/herbert-renz-polster/

Dieser Herr Doktor ist Ihnen wohl nicht genehm?

..und ausnahmslos alle internationalen Krisenstäbe der betroffenen Länder kommen zu einem anderen Schluss. Woran liegt das wohl? Da stehen diese Kollegen nun mal abseits. Wieso trauen sie eigentlich eher einer beliebigen Internetquelle (ohne das Fachwissen diese beurteilen zu können) als dem nationalen Krisenstab der Bundesregierung?

"Der Gelehrte Narr, Oder Gantz natürliche Abbildung Solcher Gelehrten, Die da vermeynen alle Gelehrsamkeit und Wissenschafften verschlucket zu haben, auch in dem Wahn stehen, daß ihres gleichen nicht auf Erden zu finden, wannenhero sie alle andere Menschen gegen sich verachten..."

Wissenschaft muß streitbar bleiben und niemand hat die Weisheit mit dem Löffel gefressen.
Wer meint im Besitz der absoluten Wahrheit zu sein, wer alle Gegenredner diffarmiert und sich nicht mit ihnen an einen Tisch setzt und fair in den Austausch geht, hat scheinbar etwas zu verbergen, spielt mit gezinkten Karten und wirkt auf mich gefährlich.

So, und nun lesen Sie weiter bei der WHO und lassen sich von dem nationalen Krisenstab beraten oder was auch immer.
Noch ist nicht aller Tage abend...wir werden sehen.

Ich vertraue der Regierung nicht und Sie sind überzeugt von deren Handeln. So ist das Leben....

Wissenschaft muss streitbar sein. In diesem Punkt sind wir uns einig. Deswegen sitzen die Krisenstäbe regelmäßig zusammen und diskutieren immer wieder neu. Auch über Ländergrenzen hinweg. Das was am Ende herauskommt wird dann der Politik als Empfehlung gegeben. Es gibt übrigens auch etliche Meinungen aus der Wissenschaft die deutlich stärkere Maßnahmen fordern. Diese können sich ebenfalls nicht durchsetzen. Bei aller Kritik muss man nämlich auch beachten dass der Krisenstab Kritik aus beiden Richtungen ausgesetzt ist und uns auch Hardliner "vom Hals hält".

In einem weiteren Punkt stimme ich auch zu.: Diffamierung ist nicht in Ordnung.
Beschimpfungen, persönliche Beleidigungen oder wiederholte Unterstellungen von Irgendwelchen Verschwörungen nehmen leider zu. Mäßigung ist angebracht. Sonst stellt sich irgendwann niemand mehr zur Wahl...oder nur noch Leute denen alles egal ist. Beides wäre nicht gut für unsere Gesellschaft.