Bürger protestieren

▶ So laut war die Corona-Demo noch nie

Querdenker Bodo Schiffmann durfte nicht kommen, dafür protestierten die Neubrandenburger Corona-Maßnahmen-Kritiker Montagabend um so leidenschaftlicher – wie unser Video zeigt.
Corona-Demo Neubrandenburg
Corona-Demo Neubrandenburg
Corona-Demo Neubrandenburg
Corona-Demo Neubrandenburg
Neubrandenburg

Kurz vor 19 Uhr hatte sich am Marktplatz herumgesprochen, dass die für den Demo-Abend angekündigten Querdenker-Promis Dr. Bodo Schiffmann und Samuel Eckert in Weisdin bei Neustrelitz von der Polizei gestoppt und nicht weitergelassen worden waren. Warum das genau passierte und ob die Maßnahme aufgrund der Corona-Verordnung in MV rechtmäßig war, ist noch nicht klar.

+++ Aktualisierung: Einreiseverbot bestätigt - „Querdenker”-Schiffmann muss raus aus MV. +++

Trotz Frust lauter denn je

Bei einigen, die am Montagabend zur wöchentlichen Corona-Demo gekommen waren, machte sich Enttäuschung breit. Man wartete bis 19.30 Uhr, ob der schwarze Luxusbus vielleicht doch noch um die Ecke biegt – aber nein. Der Demozug musste sich ohne vorherige Schiffmann-Kundgebung in Bewegung setzen. Mindestens 250 Leute waren zum Marktplatz gekommen – und die waren deutlich lauter als in den Wochen zuvor, wie unser Video zeigt.

[Video]

Polizei begleitete den Protestzug

Sprechchöre wie „Schließt euch an!”, „Fernsehen aus, kommt heraus!” und „Maskenpflicht ist Tyrannei” hallten durch die Straßen und lockten viele Neubrandenburger an die Fenster und auf die Balkone. Es wurde getrommelt und gesungen, alles blieb friedlich. Begleitet von der Polizei zog die Demo aus der Innenstadt zunächst Richtung Kulturpark, dann durchs Rostocker Viertel und Jahnviertel zurück zum Marktplatz.

Mehr lesen: „Querdenker”-Schiffmann bleibt widerrechtlich in MV

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage