GEDENKEN AN EMILIE MAYER

Späte Ehre für Mecklenburgs „weiblichen Beethoven”

Es hat einen etwas skurrilen Grund, dass erst jetzt in Berlin ein Gedenkstein für die aus Friedland stammende Komponistin Emilie Mayer eingeweiht wurde.
Dieser Gedenkstein für Emilie Mayer wurde auf dem Friedhof Dreifaltigkeit I vor dem Halleschen Tor in Berlin eingeweiht.
Dieser Gedenkstein für Emilie Mayer wurde auf dem Friedhof Dreifaltigkeit I vor dem Halleschen Tor in Berlin eingeweiht. Juliane Bluhm
Allen Widrigkeiten ihrer Zeit zum Trotz reifte die in Friedland geborene Emilie Mayer zur angesehenen Komponistin heran.
Allen Widrigkeiten ihrer Zeit zum Trotz reifte die in Friedland geborene Emilie Mayer zur angesehenen Komponistin heran. NK-Archiv
Berlin ·

Viel zu lange galt Emilie Mayer als Mecklenburgs „vergessene“ Komponistin. Jetzt aber ist dem Lebensbild der gebürtigen Friedländerin gewissermaßen ein letzter Mosaikstein hinzugefügt worden: ein Gedenkstein, der dieser Tage auf dem Dreifaltigkeitsfriedhof I in Berlin-Kreuzberg eingeweiht wurde.

Diese Hommage an die 1883 gestorbene Komponistin ist so ungewöhnlich, weil schlicht lange Zeit die genaue Lage ihrer Grabstätte nicht bekannt war. Erst vor drei Jahren war es bei...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu exklusiven News, Hintergründen und Kommentaren aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Lesen Sie unsere Nachrichten mit weniger Werbung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlen Sie einfach und sicher mit SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Berlin

zur Homepage