Nach Unfall

80 km/h auf A20 bei Neubrandenburg erlaubt

Nach einem Unfall auf der A20 zwischen Altentreptow und Neubrandenburg war die Autobahn in Richtung Berlin gesperrt. Jetzt gilt eine Höchstgeschwindigkeit.
Felix Gadewolz Felix Gadewolz
Nach einem Unfall auf der A20 zwischen Altentreptow und Neubrandenburg ist die die Autobahn in Richtung Berlin gesperrt.
Nach einem Unfall auf der A20 zwischen Altentreptow und Neubrandenburg ist die die Autobahn in Richtung Berlin gesperrt.
0
SMS
Neubrandenburg.

Auf der A20 zwischen den Anschlussstellen Altentreptow und Neubrandenburg-Nord kommt es in Fahrtrichtung Berlin am Freitag zu Verkehrsbehinderungen. Grund dafür ist ein Verkehrsunfall mit einem alleinbeteiligten Transporter, teilte ein Sprecher der Polizei mit.

Kurz nach 9 Uhr kam der mit zwei Insassen besetzte Transporter kurz hinter der Auffahrt Altentreptow aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, geriet auf die Leitplanke und überfuhr diese rund 150 Meter bevor das Fahrzeug im Straßengraben zum stehen kam. Die A20 war zwischen Altentreptow und Neubrandenburg-Nord für mehrere Stunden halbseitig gesperrt. Jetzt gilt die Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h sowie ein Überholverbot, wie die Polizei auf Twitter mitteilte.

 

 

A20 an zwei Stellen abgesackt

Fahrer und Beifahrer sind nach derzeitigen Erkenntnissen leicht verletzt und wurden vor Ort durch den Rettungsdienst behandelt. Angaben zur Höhe des Sachschadens und zur genauen Unfallursache konnten noch nicht gemacht werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Wie am Donnerstag bekannt wurde, sackt die A20 an zwei Stellen ab, auch bei Neubrandenburg.