Im Zuge von Deckensanierungsarbeiten an der A20 werden demnächst nacheinander die Anschlussstellen Altentreptow voll gesp
Im Zuge von Deckensanierungsarbeiten an der A20 werden demnächst nacheinander die Anschlussstellen Altentreptow voll gesperrt. © Bjoern-Wylezich - stock.adobe.com, Stefan Hoeft
Wegen Bauarbeiten

Sperrungen an der A20-Anschlussstelle Altentreptow

Verkehrsteilnehmer, die ab Oktober die A20 auf Höhe Altentreptow verlassen oder befahren möchten, müssen sich auf Umleitungen einstellen. Auch auf der A20 gibt es Einschränkungen.
Altentreptow

Im Zuge von Deckensanierungsarbeiten an der A20 werden demnächst nacheinander die Anschlussstellen Altentreptow voll gesperrt. Das teilte nun die Autobahn GmbH des Bundes, Niederlassung Nordost, mit.

Mehr lesen: Wolgaster Brücke zur Insel Usedom schon wieder voll gesperrt

Demnach wird für die Bauarbeiten zunächst die Auf- und Ausfahrt an der Richtungsfahrbahn Lübeck vom 4. bis zum 14. Oktober gesperrt. Währenddessen wird der Verkehr über die Anschlussstelle Neubrandenburg-Nord umgeleitet. Altentreptow ist dann über Neddemin zu erreichen.

Anschließend ist die Auf- und Ausfahrt an der Richtungsfahrbahn Stettin dran. Diese muss deshalb vom 17. Oktober bis voraussichtlich zum 11. November gesperrt werden. Die Umleitung erfolgt über die Anschlussstelle Anklam. Der Verkehr wird über Burow nach Altentreptow geführt.

Mehr lesen: Neubrandenburger Oststadt-Ring bis November gesperrt

Im Zuge der Bauarbeiten im Anschlussstellenbereich könne es auch zu Beeinträchtigungen auf der jeweiligen Hauptfahrbahn der A20 kommen, da in dieser Zeit nur ein Fahrstreifen verfügbar sei, heißt es in der Mitteilung.

Der Auftrag für diese Straßenbau-Maßnahme hat ein Volumen von insgesamt rund 290.000 Eur0 und ging nach erfolgter Ausschreibung an die Strabag AG.

 

 

zur Homepage