:

Spontaner Protest gegen NPD-Kundgebung

Eine Gruppe Jugendlicher entrollte am Dienstagvormittag spontan ein Transparent auf dem Neubrandenburger Marktplatz.
Eine Gruppe Jugendlicher entrollte am Dienstagvormittag spontan ein Transparent auf dem Neubrandenburger Marktplatz.
Félice Gritti

Ohne große Ankündigung tönten hetzerische Parolen über den Neubrandenburger Marktplatz - dennoch formierte sich schnell Gegenprotest am Dienstagvormittag.

Gegen eine NPD-Kundgebung auf dem Neubrandenburger Marktplatz am Dienstagvormittag haben einige junge Menschen spontan protestiert. Die Gruppe entrollte ein Transparent mit der Aufschrift "Fluchtursachen bekämpfen, nicht Geflüchtete". Zufällig sei er am Marktplatz vorbeigekommen und habe die NPD-Kundgebung gesehen, berichtete einer der Protestierer. Daraufhin habe er bei der BUND-Jugend angerufen und einen spontanen Gegenprotest organisiert. Das Transparent habe noch in der Schublade gelegen.

"Wir haben von der Kundgebung nicht im Vorfeld erfahren", sagte Constantin Trettler, Mitglied des Kreisvorstands der Grünen. "Sonst hätten wir parteiübergreifend eine Gegenveranstaltung organisiert." Normalerweise würden derlei Veranstaltungen der NPD vorher bekannt gemacht. Wie am Rande der Veranstaltung jedoch zu hören war, war die Anmeldung erst am Montagnachmittag beim Landkreis eingegangen. Die Polizei war lediglich mit regulären Streifen im  Einsatz. Nach etwa einer Stunde war die Veranstaltung vorbei.