Tierquälerei

Fund eines toten Hundes in Neubrandenburg wirft Fragen auf

Der in Neubrandenburg in einer lila Reisetasche gefundene Kadaver eines Hundes soll zur Klärung der Todesursache obduziert werden.
Der Vorsitzende des Neubrandenburger Tierschutzvereins, Kurt Kadow, beim Öffnen der Tasche, in der der Hundekadaver abgel
Der Vorsitzende des Neubrandenburger Tierschutzvereins, Kurt Kadow, beim Öffnen der Tasche, in der der Hundekadaver abgelegt worden war. Kurz Kadow
Neubrandenburg

Nach der Entdeckung eines toten Hundes in einer Tasche in Neubrandenburg haben die Behörden Ermittlungen aufgenommen. Das Veterinäramt sei am Dienstagabend informiert worden, dass ein toter Hund in einer Reisetasche gefunden worden sei und die Polizei den Vorfall bereits aufgenommen habe, teilte der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte am Mittwoch mit. Daraufhin habe die zuständige Amtstierärztin Kontakt zur Polizei aufgenommen. Der Fall werde an die Staatsanwaltschaft abgegeben.

Lesen Sie auch: Hund verendet in der Nähe des Neubrandenburger Tierheims

Zur Abklärung der Todesursache wird der Hund den Angaben zufolge in die Pathologie des Landesamtes für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei (LALLF) eingesandt. Der in einer lila Reisetasche abgelegte tote Hund mit schwarzem Fell war am Dienstag von Tierschützern nach einem Hinweis am Wegesrand an der Hintersten Mühle gefunden worden. Der Kadaver war zusätzlich in zwei Plastiktüten verpackt.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage