Bei den vermeintlichen Rodungsarbeiten im Birkengrund handelte es sich laut Stadtverwaltung um Naturschutzmaßnahmen.
Bei den vermeintlichen Rodungsarbeiten im Birkengrund handelte es sich laut Stadtverwaltung um Naturschutzmaßnahmen. Mirko Hertrich
Eichen abgeholzt

Stadt Neubrandenburg fällt Bäume für Naturschutz

Zum Schutz und Erhalt der Trockenrasenflächen am Neuen Friedhof mussten dort junge Bäume weichen, heißt es aus dem Neubrandenburger Rathaus.
Neubrandenburg

Die Entfernung junger Eichen oberhalb des Birkengrundes hat die Menschen in der Neubrandenburger Oststadt aufgeschreckt. Ihm sei es unverständlich, wie die Bäume „einfach so abgeholzt“ werden konnten, empörte sich ein Leser des Nordkurier und wünschte sich eine Erklärung von der Stadtverwaltung.

Mehr lesen: ▶ Mit diesen wertvollen Bäumen wollen Förster Kasse machen

Diese erklärte, bei den Arbeiten im Birkengrund handele es sich um Naturschutzmaßnahmen zum Schutz und Erhaltung der dortigen wertvollen Trockenrasenflächen. Dazu sei es notwendig, dass „in regelmäßigen Abständen aufkommende Gehölze zurückgeschnitten werden, damit genügend Sonne auf die Wiesenflächen fällt sowie die dortigen Freiflächen offen gehalten werden“.

Daher habe eine Grünpflegefirma Mulcharbeiten durchgeführt, mit denen die dort hochgekommenen Gehölze entfernt worden seien. Ein Ausgleich für diese Maßnahme sei nicht notwendig, da insbesondere mit diesen Arbeiten das Ziel verbunden sei, die Artenvielfalt der dortigen Wiesenbestände zu erhalten und zu fördern, hieß es aus dem Rathaus.

Auch interessant: Sturmschäden locken Kaminbesitzer in den Wald

In den nächsten Jahren sei dann aber wieder damit zu rechnen, dass Gehölze nach und nach austreiben oder sich neu ansiedeln. Dann werde es wahrscheinlich erneut notwendig sein, dass Naturpflegemaßnahmen zur Erhaltung dieser Kulturlandschaft durchgeführt würden. Die vorangegangenen Arbeitseinsätze fanden dort vor etwa drei Jahren statt.

 

zur Homepage