Die Neubrandenburger Konzertkirche ist ein Nutznießer der Städtebaufördermittel. Sie wird ebenso wie andere Ge
Die Neubrandenburger Konzertkirche ist ein Nutznießer der Städtebaufördermittel. Sie wird ebenso wie andere Gebäude zum Jubiläum ins rechte Licht gerückt. Simon Voigt/Archiv
Jubiläum

Neubrandenburg taucht Bauwerke und Millioneninvestionen in buntes Licht

In Neubrandenburg und im ganzen Land zahlreiche Gebäude, Plätze und Straße saniert worden. Das wird mit einer besonderen Aktion gefeiert.
Neubrandenburg

Da können die Neubrandenburger am nächsten Donnerstag, 28.Oktober, sicher große Augen machen: Ab 18.30 Uhr werden besondere Gebäude, die in den vergangenen Jahren mit Städtebaufördermitteln saniert worden sind, ins rechte Licht gerückt.

Lichtershow zum 30. Jubiläum

Anlass dieser Illumination ist das 30-jährige Jubiläum der Städtebauförderung, was eine gemeinschaftliche Aufgabe von Bund, Land und Kommune ist, wie die Stadt mitteilte. „Das Aussehen der Städte hat sich seit Inkrafttreten der ersten Städtebauförderrichtlinien 1991 grundlegend verändert. Auch in Neubrandenburg lassen sich diese drei Jahrzehnte Städtebauförderung in fast allen Quartieren ablesen“, so Stadtsprecherin Anett Seidel.

Landesweite Veranstaltung

Die landesweite Jubiläumsveranstaltung findet aus diesem Grund in der Vier-Tore-Stadt statt – und die soll durch Lichter in Szene gesetzt werden. Neubrandenburgs Oberbürgermeister Silvio Witt (parteilos) sowie Christian Pegel (SPD), Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung, laden deshalb vor das Haus der Kultur und Bildung (HKB) ein.

Höhepunkt wird die farbenfrohe Illumination von Markt, HKB, Konzertkirche, Franziskanerkloster, Kunstsammlung und Schauspielhaus sein. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr. Minister Christian Pegel und Oberbürgermeister Silvio Witt werden gemeinsam den Buzzer drücken, um die ausgewählten Gebäude in ein außergewöhnliches Licht zu hüllen, so die Sprecherin. Anschließend sollte sich ihren Worten nach niemand einen Spaziergang durch die Innenstadt entgehen lassen.

Vorher-Nachher-Ausstellung

HKB-Turm und Konzertkirche bleiben noch bis zum 5. November in den Abendstunden in diesem Licht, sagt Seidel. Die Neubrandenburger könnten sich außerdem auf eine Vorher-Nachher-Ausstellung zur Stadtentwicklung freuen. Die Fotoschau wird bis zum 21. November auf dem Markt zu sehen sein.

Rund 72 Millionen investiert

Mit der Städtebauförderung werden einzelne Sanierungsgebiete finanziell unterstützt und damit eine Grundvoraussetzung geschaffen, städtebauliche, soziale und funktionale Missstände zu beseitigen, so Anett Seidel. Finanzielle Mittel stellen im Rahmen der Städtebauförderung zu je einem Drittel Bund, Land und Stadt zur Verfügung.

In der Vier-Tore-Stadt seien von 1990 bis heute insgesamt rund 72,64 Millionen Euro Städtebaufördermittel investiert worden, so die Sprecherin – zum Beispiel für das Schauspielhaus, die Konzertkirche, das Franziskanerkloster, den Wall mit seinen Toranlagen, aber auch für Kindergärten, Spielplätze, Straßen, Wege und Plätze. Die Rathaussanierung wird derzeit mit Hilfe von Städtebaufördermitteln umgesetzt.

zur Homepage