Straßenverkehr

:

Stau in Neubrandenburg

Auf der nördlichen Einfahrt zum Neubrandenburger Friedrich-Engels-Ring staut sich der Verkehr.
Auf der nördlichen Einfahrt zum Neubrandenburger Friedrich-Engels-Ring staut sich der Verkehr.
Frank Wilhelm

Wenn Sie heute aus Richtung Osten oder Norden nach Neubrandenburg wollen, sollten Sie etwas Zusatz-Zeit einplanen. Wegen Bauarbeiten dauert’s etwas länger.

Autofahrer auf der B96 Richtung Süden und auf der B104 Richtung Westen, die am Sonnabend durch Neubrandenburg fahren wollen, müssen etwas Geduld mitbringen. Denn wegen Bauarbeiten ist der Friedrich-Engels-Ring deutlich in der Breite geschrumpft.

Zwischen 7 und 18 Uhr bleibe damit auf einer Länge von etwa 100 Metern nur ein einziger Fahrstreifen für den Verkehr übrig. Das federführende Straßenbauamt Neustrelitz selbst spricht davon, dass mit erheblichen Beeinträchtigungen zu rechnen ist und bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis.

Stadtwerke lassen Leitungen erneuern

Hintergrund der zusätzlichen Sperrung ist den Angaben zufolge die Suche nach Leitungen im Boden. Es seien Schachtarbeiten notwendig, um die Lage und die Höhe vorhandener Medien zu bestimmen.

Denn einen erheblichen Anteil an den derzeit laufenden Sanierungsarbeiten auf Neubrandenburgs größtem Kreisverkehr nehmen die Maßnahmen der Neubrandenburger Stadtwerke (neu.sw) ein, die im Zuge des Straßenbaus auch Leitungen erneuern und umverlegen. Die jetzt geplante Sperrung diene dem Ziel, Kabel und Rohre mittels Bohrverfahren unter die Straße legen zu können, hieß es.