:

Steht das Museumsdorf auf der Kippe?

Das Kartoffelfest im Museumsdorf war immer ein Besuchermagnet. Ist es auch gefährdet?
Das Kartoffelfest im Museumsdorf war immer ein Besuchermagnet. Ist es auch gefährdet?
NK-Archiv

Das schlägt sicher ziemlich ins Kontor: Die Gemeinde Galenbeck hat sich verpflichtet zu sparen. Die Einwohner müssen dabei auch um ihr Museumsdorf bangen.

Die Gemeinde Galenbeck muss finanziell auf die Bremse treten, um ihren Schuldenberg nicht noch mehr zu vergrößern. Das Haushaltsjahr 2015 weist einen Fehlbetrag von mehr als 400 000 Euro auf. Wenn das so weiter geht, hat die Gemeinde 2018 Schulden in Höhe von 1,6 Millionen Euro. Das wurde bei der jüngsten Sitzung der Gemeindevertreter deutlich.

Ein  Haushaltssicherungskonzept wurde also beschlossen. Es umfasst 24 Maßnahmen, die innerhalb der nächsten drei Jahre umgesetzt werden müssen – und die stießen bei den Gemeindevertretern mitunter nur auf wenig Gegenliebe.

So soll die Hundesteuer für den ersten Hund von 35 Euro auf 50 Euro, für den zweiten Hund von 50 Euro auf 70 Euro erhöht werden. Außerdem sind die vier Ortswehren Schwichtenberg/Klockow, Kotelow, Lübbersdorf und Galenbeck ins Visier geraten: Nach dem Maßnahmenkatalog wird ihre Zusammenlegung angestrebt.

Mit erheblich weniger Geld muss allerdings wohl das Museumsdorf Schwichtenberg rechnen. Hier soll es den Personalkosten an den Kragen gehen, die nun herunter geschraubt werden sollen.