Mit Sebastian an der Gitarre, Tim hinterm Schlagzeug und Ludwig am Keyboard haben die musikalischen Jungs als „Karach-O-
Mit Sebastian an der Gitarre, Tim hinterm Schlagzeug und Ludwig am Keyboard haben die musikalischen Jungs als „Karach-O-ke“-Band schon viele Leute auf der Bühne zum Singen ermutigt. ZVG
Die Karaoke-Band „Karach-O-ke” aus Neubrandenburg steht vor ihrem vorerst letzten Auftritt im Last Orders Pub in N
Die Karaoke-Band „Karach-O-ke” aus Neubrandenburg steht vor ihrem vorerst letzten Auftritt im Last Orders Pub in Neubrandenburg. Danach gehen die Musiker zunächst getrennte Wege. ZVG
Auflösung

Studenten-Band will ein letztes Mal Karaoke-Nacht rocken

Nach etwa sechs Jahren will die Karaoke-Band „Karach-O-ke“ aus Neubrandenburg eine Pause einlegen. Doch vorher wollen die drei Jungs es noch mal ordentlich krachen lassen.
Neubrandenburg

Für Sebastian, Ludwig und Tim soll es vorerst der letzte Auftritt in Neubrandenburg sein. Seit etwa sechs Jahren spielen die jungen Männer als Band Karaoke-Musik in Mecklenburg-Vorpommern, teilweise auch deutschlandweit. „Als wir unsere Band gründeten, hatten wir keinen Sänger. Also haben wir uns dafür entschieden, unsere Konzertgäste auf die Bühne zu holen“, sagt der 25-jährige Sebastian, der Jüngste der Gruppe.

Karaoke-Sänger müssen Texte nicht auswendig kennen

Mit etwa 80 einstudierten Liedern, die sowohl Rock’n’Roll und Oldies als auch Modernes abdecken, lässt die Gruppe es in Pubs und Bars ordentlichen krachen. Um bei einem Karaoke-Abend aktiv mitzumachen, können die Gäste auf einem Zettel ihren ausgewählten Wunschsong angeben, zu dem sie auf der Bühne singen möchten. Anschließend kann dieser in eine vor der Bühne stehende Box gesteckt werden, damit die Band den jeweiligen Karaoke-Fan auf die Bühne holen und seinen Wunschsong spielen kann, wie Sebastian den Ablauf eines Auftrittes erklärt. „Anfangs sind die Leute noch eher verhalten. Aber sobald das eine oder andere Bier fließt, werden sie schon mutiger und trauen sich“, fügt er hinzu. Manchmal würden sich die Musiker vor lauter Wunschliedern gar nicht retten können, schaffen oft auch nicht alle, so der 25-jährige Neubrandenburger.

Lesen Sie auch: Rock gegen Missbrauch kann wieder starten

Auswendig müssen Karaoke-Sänger die Texte ihrer Wunschlieder nicht können, um sie auf der Bühne vorzuführen. Zu jedem Lied, das die Band draufhat, gebe es immerhin Texte, die die freiwilligen Sänger auf der Bühne nutzen können.

Kennengelernt haben sich die Musiker während des Studiums an der Hochschule in Neubrandenburg, in der sie auch heute noch vor ihren Auftritten proben würden. Mit Sebastian an der Gitarre und Tim hinter dem Schlagzeug sowie Ludwig am Keyboard nennen sich die Künstler „Karach-O-ke“. Die meiste Zeit würden sie in Greifswald und Neubrandenburg spielen, unterhielten zudem auch schon Karaoke-Fans auf Festivals in Leipzig und Paderborn.

Wege der Musiker trennen sich – vorerst

Doch das soll bald Geschichte sein, die Wege der drei Musiker trennen sich. „Tim und ich sind Lehrer und Ludwig bald mit seinem Master-Studium fertig. Die Wege trennen sich dadurch, gerade weil Tim zudem in Ribnitz-Damgarten wohnt und Ludwig und ich in Neubrandenburg“, begründet das jüngste Mitglied die Bandpause. Für ein Jahr würden die Jungs ihr Projekt erst mal auf Eis legen wollen, in der Hoffnung, dass sie danach vielleicht wieder zusammenfinden.

Auch interessant: Studentinnen wollen ins „Austausch-Café“ locken

Vor der einjährigen Pause wollen sie aber noch ein letztes Mal abrocken. Deshalb treten sie am Sonnabend, den 30.  April, um 21  Uhr im Last-Orders-Pub in Neubrandenburg auf. Für fünf Euro Eintrittsgeld können interessierte Gäste die „Karach-O-ke“-Band vorerst ein letztes Mal in Neubrandenburg erleben.

zur Homepage