TICKETS NUR MIT TEST UND TERMIN

Theater startet Vorverkauf für „Spuktakel”

Ab Mitte Mai hofft das tog-Ensemble in Neubrandenburg spielen zu können. Für den Ticketkauf werden Termin und Test benötigt.
Neubrandenburg ·

Aller Ungewissheit zum Trotz beginnt die Theater und Orchester GmbH Neubrandenburg/Neustrelitz (tog) am Mittwoch, dem 14. April, mit dem Vorverkauf für ein vierwöchiges „Spuktakel” im Schauspielhaus Neubrandenburg. Vom 14. Mai bis 13. Juni soll dort die Komödie „Das Testament der Tante Abigail” mit Live-Musik der Magical Mystery Band aufgeführt werden, kündigt die tog an.

Lesen Sie auch: Überlebenskünstler im Wartestand

Für den Ticket-Erwerb beim Theaterservice in Neubrandenburg (Pfaffenstraße 22) und Neustrelitz (Strelitzer Straße 38) sind ein Termin und die Vorlage eines Negativtests erforderlich. Die Servicebüros sind werktags von 10 Uhr bis 15 Uhr geöffnet; Terminvereinbarungen seien auch spontan möglich. Zudem werden Reservierungen telefonisch unter 0395 5699832 oder 03981 206400 sowie online unter https://tog.de/projekte/das-testament-der-tante-abigail vorgenommen werden.

„Spuktakel” ist eigentlich ein Spektakel

Das Stück setzt die – 2020 wegen der Corona-Pandemie unterbrochene – Reihe „Sommerspektakel im Schauspielhaus” fort, die in diesem Jahr in „Spuktakel” umbenannt ist. Die Theaterleute verheißen ein „furchtbares Vergnügen” um die krisenbedrohte Familie Summerbottom: Da sich offenbar niemand mehr für die Horror-Künste von Messerwerfer Albie und Vampir-Darstellerin Amber interessiert, ruhen alle Hoffnungen auf dem Testament der frisch verblichenen Großtante Abigail. Leider hat die alte Dame das Erbe an die Bedingung geknüpft, das Leben statt Folterspiel und Blutrausch künftig mit vernünftiger Arbeit zu fristen. Während die Hinterbliebenen einen mörderisch-unterhaltsamen Kampf um den Nachlass eröffnen, scheint überdies die Tote im Haus herum zu spuken.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage

Kommentare (1)

Das ist doch albern, nachdem was heute beschlossen wurde wirds dies Jahr nix mehr.