Unsere Themenseiten

:

Tierheim-Ausschreibung wird gekippt

Beim Tag der offenen Tür im Tierheim war jede Menge los. Unter anderem zeigte Tierärztin Viola Dahm aus Fürstenwerder den Besuchern, wie Hunde und Pferde harmonieren können.
Beim Tag der offenen Tür im Tierheim war jede Menge los. Unter anderem zeigte Tierärztin Viola Dahm aus Fürstenwerder den Besuchern, wie Hunde und Pferde harmonieren können.
A. Segeth

Von einer Ausschreibung des Tierheim-Betriebs hatte sich die Stadt Neubrandenburg Einsparungen erhofft. Aber das war wohl nichts.

Die Stadt Neubrandenburg hat ihre Ausschreibung für das Tierheim zurückgezogen. Zwar hätten sich zwei Bewerber gemeldet, darunter auch der Tierschutzverein Neubrandenburg, erklärt der stellvertretende Oberbürgermeister Peter Modemann auf Nachfrage des Nordkurier. Allerdings habe die Ausschreibung in beiden Fällen nicht das gewünschte Ergebnis gebracht - nämlich die erhoffte Einsparung.

Im März hatte die Stadt angekündigt, per Ausschreibung zum 1. Oktober einen neuen Betreiber für das städtische Tierheim zu suchen. Momentan gibt sie jährlich 90 000 Euro für die Aufnahme von Hunden und Katzen im Tierheim an der Bergstraße aus, dazu kommen 45 000 Euro für die Betreuung anderer Tiere an der Hintersten Mühle. Damit zahlt die Stadt Neubrandenburg rund zwei Euro pro Einwohner für die Betreuung von Tieren.

Aber keiner der beiden Bewerber für die Tierheim-Ausschreibung habe ein preiswerteres Angebot unterbreitet, sagt Modemann. Deshalb nehme man die Ausschreibung zurück. „Es scheint so, als ob wir mehr Leistungen in Anspruch nehmen als andere Kommunen“, sagt er. Deshalb werde die Stadt jetzt trotzdem weiter prüfen, ob man noch sparen kann. Ihre Haushaltslage lasse da keinen Spielraum.

Für den Tierschutzverein Neubrandenburg, der die erste Ausschreibung seit Bestehen des Tierheims mit Empörung aufgenommen hatte, ist ganz offensichtlich: Man kann das Tierheim an der Bergstraße gar nicht billiger betreiben. Immerhin schießt der Verein mit seinen 435 Mitgliedern jedes Jahr noch zusätzlich 30 000 Euro aus Spendengeldern für den Betrieb des Tierheims dazu, verdeutlicht die stellvertretende Vereinsvorsitzende Anke Strunk.