OHNE FÜHRERSCHEIN UNTERWEGS

Tödlicher Unfall bei Neubrandenburg – Prozess gegen Autofahrer beginnt

Zwischen Neddemin und Altentreptow verlor vor mehr als einem Jahr ein Motorradfahrer sein Leben. Wer das beteiligte Auto wirklich gefahren und schuld am Zusammenstoß ist, darüber gab es einige Verwirrung.
dpa
Im Juli 2019 starb ein Motorradfahrer auf der Landesstraße 35 zwischen Neubrandenburg und Altentreptow.
Im Juli 2019 starb ein Motorradfahrer auf der Landesstraße 35 zwischen Neubrandenburg und Altentreptow. Felix Gadewolz
Neubrandenburg.

Am Amtsgericht Neubrandenburg beginnt am Montagmorgen der Prozess gegen einen Autofahrer wegen fahrlässiger Tötung. Der 38-Jährige soll im Juli vergangenen Jahres ohne gültigen Führerschein nördlich von Neubrandenburg mit dem Wagen gefahren und kurz vor Altentreptow mit einem Motorradfahrer zusammengestoßen sein. Der 52 Jahre alte Motorradfahrer wurde dabei tödlich verletzt.

Lesen Sie auch: Immer wieder vor Gericht - folgt jetzt der Knast?

Widersprüchliche Angaben zum Fahrer des Unfallwagens

Den Ermittlungen zufolge hatte das Auto an einem Feldweg gewendet. Als der Fahrer wieder auf die L35 einbiegen wollte, sei es zum Zusammenstoß gekommen, hieß es damals von der Polizei.

In der Erklärung der Polizei hieß es damals allerdings auch, dass eine 44-jährige Frau den Wagen gefahren habe. Im Laufe der Ermittlungen soll sich herausgestellt haben, dass in Wahrheit ein 38-Jähriger aus dem Kreis Mecklenburgische Seenplatte am Steuer saß.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage