LEINEN LOS

Tollensesee lockt Ausflügler und Freizeitsportler

Glitzerndes Wasser in der Aprilsonne, leichter Wellengang und eine frische Brise – mehr braucht es da nicht. Denn die Neubrandenburger wissen, was sie an ihrem Tollensesee haben
Dörte Gehrke aus Groß Nemerow konnte es kaum erwarten, die Segelsaison zu eröffnen.
Dörte Gehrke aus Groß Nemerow konnte es kaum erwarten, die Segelsaison zu eröffnen. Paulina Jasmer
Neubrandenburg.

Dörte Gehrke ist hibbelig, als sie den Trailer heranrollen sieht. Denn auf diesem Trailer steht das Segelboot, das sie und ihr Mann Udo gleich zu Wasser zu lassen wollen. Heiko Leppin vom Bootsverleih an der Neubrandenburger Augusta­straße hilft gern. Die Ausflugssaison, weiß er, läuft in den nächsten zwei Wochen richtig an – derzeit sei die Bootshalle noch ziemlich gefüllt.

Gehrkes können es kaum erwarten, dass das Segelboot startklar ist. Sie haben es sich zum 50. Geburtstag geschenkt und „2 Fifties“ (zwei Fünfziger) getauft. Segeln ist seit fast 15 Jahren ihr Hobby. Aber nicht das einzige: Gerade waren die beiden noch auf Wanderschaft rund um den Tollensesee, 36 Kilometer.

Auf dem Fahrgastschiff „Mudder Schulten“ geht es gemählicher zu. Das goldene Hochzeitspaar Hans-Jürgen und Melitta Kilias genießt eine Ausflugsfahrt mit rund 20 Gästen. „Wir wollen allen unseren schönen Tollensesee zeigen“, sagt Melitta Kilias.

Um den geht es auch Familie Wüstefeld aus Hildesheim. Tochter Christine lebt seit kurzem in Neubrandenburg, ist Referendarin am Einstein-Gymnasium. Und nun ist ihre Familie zu Besuch, schnuppert Seeluft und lässt sich die Haare zerzausen, denn der Wind frischt auf.

Bootsverleiher Thomas Behn macht er einen Strich durch die Rechnung. Die Nachfrage halte sich noch in Grenzen. Aber der 1. Mai werde sicher ein Höhepunkt. Dann wird im Übrigen auch das Linienschiff „Rethra“, in dieser Saison erstmalig wieder ablegen.

StadtLandKlassik - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage