KONTROLLEN BLEIBEN BESTEHEN

Trinkwasser in einigen Dörfern wieder ohne Chlor

Für einige Orte ist die Desinfizierungsmaßnahme abgeschlossen. Andere hingegen müssen noch warten.
Thomas Beigang Thomas Beigang
In einigen Dörfern ist die Desinfizierungsmaßnahme abgeschlossen.
In einigen Dörfern ist die Desinfizierungsmaßnahme abgeschlossen. Oliver Berg
Neubrandenburg.

Die Durstigen in einigen Dörfern rings um Neubrandenburg können ihren Durst wieder ohne Einschränkungen aus dem Wasserhahn löschen. Wie die Neubrandenburger Stadtwerke am Montag mitteilten, muss das Trinkwasser in Woggersin, Lebbin, Zirzow, Chemnitz, Blankenhof, Gevezin, Neuendorf, Wulkenzin und Neu Rähse sowie in Weitin und Broda ab sofort nicht mehr mit Chlorgas desinfiziert werden. In der Stadt Neubrandenburg hingegen und in den Orten Bargensdorf, Burg Stargard, Quastenberg, Sabel, Trollenhagen, Buchhof, Podewall, Hohenmin, Neddemin, Ganzkow, Ihlenfeld, Lindenhof und Kreuzbruchhof wird das Leitungsnetz weiterhin desinfiziert und gespült.

Aus diesem Grund werden im betroffenen Leitungsnetz weiterhin regelmäßige Kontrollen durchgeführt, um den Zustand des Trinkwassers zu überprüfen. Bei der eingeleiteten Maßnahme zur Desinfektion des Netzes verwenden die Stadtwerke Chlorgas (Cl2). Die Höhe der Dosierung richtet sich nach den Vorgaben des Umweltbundesamtes und der Trinkwasserverordnung. Eine Gefährdung der menschlichen Gesundheit sei nicht zu befürchten, heißt es erneut von dem städtischen Unternehmen. Für Aquarien ist das gechlorte Wasser allerdings ungeeignet.

Vor einem Monat ist bei einer Routinekontrolle eine mikrobiologische Grenzwertüberschreitung des Trinkwassers in Neubrandenburg festgestellt worden.


Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage