#EHRENRUSCH

Twitter feiert Neubrandenburger Polizisten

Neubrandenburgs Polizeiführer Torsten Rusch hat den Luxusbus der „Querdenker” Bodo Schiffmann und Samuel Eckert gestoppt. Trotz Einreiseverbot wollten sie nach MV und 80.000 Menschen sahen live zu.
In Weisdin ging es für Bodo Schiffmann und Samuel Eckert vorerst nicht mehr weiter.
In Weisdin ging es für Bodo Schiffmann und Samuel Eckert vorerst nicht mehr weiter. Screenshot Youtube Samuel Eckert
Neubrandenburg.

Auf Twitter trendet derzeit der Hashtag #EhrenRusch. Die Twitter-Gemeinde feiert damit den Leiter des Polizeihauptrevieres Neubrandenburg, Polizeioberrat Torsten Rusch, für sein Verhalten in der Nacht von Montag auf Dienstag.

+++ Aktualisierung: Einreiseverbot bestätigt - „Querdenker”-Schiffmann muss raus aus MV. +++

Er hatte nämlich einen Bus gestoppt, der trotz Einreiseverbot durch Mecklenburg-Vorpommern fahren wollte. Denn laut Polizei wohnen der Versammlungsleiter und der stellvertretende Versammlungsleiter nicht in MV. Konkret handelte es sich dabei um den Luxusbus der „Querdenker” von Bodo Schiffmann und Samuel Eckert, die an der Demonstration in Neubrandenburg teilnehmen wollten.

Mehr lesen: „Querdenker”-Schiffmann bleibt widerrechtlich in MV

Einreise untersagt

Da auf sie nach jetzigen Stand keine Ausnahmeregelungen zutrafen, wurde ihnen die Einreise nach MV telefonisch untersagt. Die Betroffenen drohten eine gerichtliche Klärung an. Die Polizei blieb aber standhaft und sagte dem Anmelder deutlich, dass die Einreise bis zur gerichtlichen Klärung nicht gestattet ist.

Update: Einreiseverbot bestätigt - „Querdenker” Schiffmann muss raus aus MV

Dennoch ist der Busfahrer weiter in Richtung MV gefahren und hat sich somit dem Verbot widersetzt. Polizisten aus Neubrandenburg stoppten den Bus daher in Weisdin an der B96 zwischen Neubrandenburg und Neustrelitz. Die Insassen widersetzten sich erneut, blieben in Weisdin und Samuel Eckert startete von dort einen LiveStream, bei dem zu Höchstzeiten mehr als 80.000 Menschen zugeschaut haben.

Mehr lesen: ▶ Corona-Zweifler ziehen lautstark durch Neubrandenburg

Zu Strafanzeigen aufgerufen

Sie sahen sich laut Polizei im Recht und weigerten sich beharrlich, das Bundesland wieder zu verlassen. Gegen 20 Uhr suchte Torsten Rusch das Gespräch mit ihnen. Sie blieben aber uneinsichtig und mobilisierten laut Polizei die über 80.000 User, Teilnehmer der Veranstaltungen in Neubrandenburg sowie Bürger aus Weisdin.

Sie behaupteten, Rusch selbst hätte die Verordnung so festgelegt und riefen die Bevölkerung dazu auf, Strafanzeigen sowie Dienstaufsichtsbeschwerden gegen ihn zu erstatten. Immer wieder wollten sie die Weiterreise erzwingen.

Aufgrund der Lenk- und Ruhezeiten sowie der niedrigen Temperaturen wurde den Insassen des Busses von der Polizei erlaubt, zu einem Objekt nach Neustrelitz und von dort aus weiter in Richtung Landesgrenze nach Brandenburg zu fahren. Allerdings haben sie sich auch dem widersetzt, indem sie widerrechtlich in Neustrelitz geblieben sind.

Busfahrer verstieß gegen Ruhezeiten

Aktuell prüft die Polizei Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen den Busfahrer, die betroffenen Personen in dem Bus sowie gegen die Person, welche die Personen beherbergt hat.

Mehr lesen: ▶ So laut war die Corona-Demo noch nie

Bei der Kontrolle des Busfahrers stellten die Beamten außerdem fest, dass der aus Österreich stammende Fahrer in den vergangenen Tagen mehrere Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten begangen hat. Entsprechende Ordnungswidrigkeitenverfahren wurden eingeleitet.

#EhrenRusch auf Twitter

Auf Twitter folgten Hunderte Tweets mit dem Hashtag #EhrenRusch. Die überwiegende Mehrheit kommentierte auf der Seite des Polizisten und zollte ihm Respekt.

Laut T-Online tourt die Gruppe seit Ende September durch Deutschland und macht täglich bis zu drei Stopps mit Kundgebungen. Die Redner machen dort Stimmung gegen die Vorsichtsmaßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus, dessen Existenz dabei auch schon infrage gestellt wurde, heißt es weiter. Schiffmann sei zudem bereits mit erfundenen Geschichten zu verstorbenen Kindern aufgefallen, Eckert sähe in Masken Teufelswerk. Regelmäßig gebe es zudem Konflikte mit Behörden wegen Verstößen gegen die Hygienebestimmungen.

Torsten Rusch ist seit 2017 Leiter des Polizeihauptreviers Neubrandenburg. Laut Polizeiinspektion Neubrandenburg lehnte der Beamte am Dienstag Interviewanfragen zu dem Thema ab.

JETZT NEU: CORONA-UPDATE PER MAIL

Der tägliche Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage

Kommentare (16)

Oder warum wird hier eine Art Gegenkampagne inszeniert? Was ist mit den 80.000 Zuschauern, die die illegale Handlung der Polizei gestern live kommentiert haben? Zählen die auch oder haben die alle die falsche Meinung? Und wieviele Antifa Twitter Accounts sind eigentlich die Twitter Gemeinde genau? Dieser Artikel kann nur eine Parodie sein, oder?

Dann mache ich mal weiter:
Wieviele der 80.000 haben den Livestream verfolgt, und sich dabei über die Businsassen und die dazugekommenen Provinzler zu amüsieren?

Mindestens 79.700

Der Rest hat sich in NB auf der Strasse den Arsch abgefroren.

in denen sich nachweislich CORONAInfizierte nicht an die Quarantäne halten? Stern Buchholz, der Nordkurier berichtet immer wieder. Wäre es nicht sinnvoller, die Verbreitung der Viren zu verhindern, statt die Verbreitung von MEinungen verhindern zu wollen? Oder ist Verhältnismäßigkeit jetzt auch ein entartetes Wort? Da wird der Anmelder einer genehmigten Demo nicht zu seiner grundgesetzlich garantierten Veranstaltung gelassen und kein Wort der Kritik von Seiten der angeblich 4. Gewalt? Dabei ist jetzt schon klar, dass jedes GEricht diesen faschistoiden Unfug der wesungsgebundenen Polizei unterbinden wird. Es ist in Deutschland nicht möglich, das Grundgesetz mit NotstandsVerordnungen auszuhebeln. Das hat einen guten Grund. Was was versucht wird, hat 1933 schon mal funktioniert in diesem Lande. Das Ende kennen wir. Hinterher will wieder keienr was gewusst haben aber ganz sicher ist, dass 1933 die Twitter Gemeinde genau so drauf wäre, wie sie heute ist. So sind wir Deutschen. Die Nase hängt immer im Wind der vermeintlich von der Mehrheit vertretenen Positionen. Doch Freiheit, die ist immer die Freiheit der Andersdenkenden!

Zitieren Sie gefälligst mit Quellenangabe.

Und wieder ein Beweis, welche Gesinnung sich in der Corona-Maßnahmen-Zweifler-Ecke so tummelt.

Ihr lieben Trolls und Golloms,

die Ihr nur vor Euren Endgeräten sitzt und schreibt, und schreibt, und schreibt! Soll nicht gut für die Augen sein ;) Geht raus und schaut es live!

Herr Rusch hat seinen Job vor Ort gut gemacht und ein friedliches Ergebnis hergeleitet. Unsere Polizei macht schon seid vielen Jahren einen guten Job und steht zwischen "Baum und Borke". Mittelmaß ist ein großer Teil der bezahlten Berufspolitiker, die mit viel Opportunismus Entscheidungen über uns Köpfe hinweg treffen. Warum das so ist ... Da müssen wir uns Bürger selber an die Nase fassen!

Das Kernproblem liegt in unserem Landkreis und hier sicher beim amtierenden Landrat begraben. Einreisverbot in den Landkreis Mecklenburgische Seenplatte. Schämen sollten wir uns! Das nächste Mal werden Eure Eltern, Großeltern, Kinder oder Freunde an der Kreisgrenze abgefangen. Ist doch super schreibt Ihr!
Klasse! "Der Kumpel aus der Lore kriecht, hurra der Sozialismus siegt"!

Hm, ich glaube, das Einreiseverbot stammt nicht von Herrn Kärger, sondern von Frau Schwesig.

den Nordkurier nicht zu abonnieren.

:-)

Diese Corona Verordnungen werden und wurden einzig und allein von einzelnen Königen & Königinnen und eine Kaiserin und NICHT DURCH DIE PARLAMENTE beschlossen!!!
Das ist der Kern, der den Widerstand hervorruft und sei es nur durch eine Minderheit, die das erkennt! Der Rest scheint im Wohlstandschlaf.

Als es um die Erkenntnis ging, ob die Erde eine Scheibe oder Kugel sei, stand Galileo Galilei nur mit wenigen gegen den Erkenntnisstand der Herrschaftsgläubigen da!

Ich meine, dass Herr Kärger als Landrat und Demokrat, und unter Einbeziehung von Herrn Witt, es in der Hand gehabt haben. Es war nämlich nicht die Bundespolizei sondern die Polizeidirektion NB mit der Umsetzung beauftragt.

Nun ja, ich glaube, Herr Witt dürfte an diesem Fall noch den geringsten Anteil haben. Seine Verwaltung ist lediglich für die Anmeldung der Versammlung zuständig.
Man kann das den Artikeln in der Presse nicht genau entnehmen, aber ein Verbot ist wohl durch die Versammlungsbehörde nicht ausgesprochen worden. Vielmehr hat sich die Polizei überlegt, den betreffenden Personen - gestützt auf die Corona-Verordnung MV - die Einreise zu verweigern.
Und dies wiederum hat sie damit begründet, dass danach Urlaubsreisen nach MV verboten sind. Soll wohl heißen, die Anmeldung und Durchführung einer Versammlung ist ein Urlaubsvergnügen. Dabei stellt sich für mich die Frage, woraus sich ergibt, dass ich Versammlungen nur in dem Bundesland anmelden darf, in dem ich meinen (Haupt-)Wohnsitz habe? Oder darf ich das auch nur in meinem Landkreis oder meiner Wohnsitzgemeinde?

Sie haben aus meiner Sicht recht, "der Journalismus" leidet als 4. Staatsgewalt an allen Ecken und Kanten!

Den Nordkurier abzubestellen macht aber kein Sinn, dann werden aus 80% Propaganda- und Werbeindustrie 100%.

Wir müssen guten Journalismus auch gut bezahlen damit er für uns existiert!

JA, und aus dem Nordkurier muss eine wirklich FREIE und journalistische ERDE werden! Die Zeichen sind derzeit nicht erkennbar! Damals nicht und heute nicht ;)

Ich meine, wir können die Journalisten und Journalistinnen nur ermutigen nicht nur den Pressecodex zu kennen, sondern an Ihn zu glauben und ihn anzuwenden. Dafür müssen wir Ihnen den Rücken stärken!

Wenn aber Chat abgestellt und gelöscht werden (wie beim Nordkurier gestern am 09.11.2020 geschehen), weil es der Redaktion nicht passt oder weil es möglicherweise sogar vor anderer Stelle bestellt und gewollt ist, dann muss hier interveniert werden!!! Und eben auch die Journalisten selbst!

@Simone Schaman
Was sagen Sie zu dieser Vorgehensweise Ihres Arbeit- bzw. Auftraggebers Nordkurier!?

Wie armselig ist dieses Land nur geworden,dass Grundrechte per Dekrete ausgehebelt werden und wer seine Meinung vertritt,der wird öffentlich als Nazi hingestellt,kein Wunder das die Gerichte immer wieder politische Entscheidungen aufheben müssen.Mielke und Honecker würden feiern und sich Orden verleihen,wie tief sind wir gesunken.

Es ist doch wunderbar, dass es eine Gewaltenteilung in Deutschland gibt und sie unabhängig voneinander funktioniert.
So weit ich weiß, gibt es Folter- und Todesstrafe nicht mehr und für seine Meinung wird keiner staatlicher abgestraft. Ihr Vergleich hinkt also.

Auf sein vermeintliches Recht pochen und gleichzeitig bestehende Rechte ablehnen...

funktionieren. Der kleine Bodo möchte aus dem Verschwörerparadies abgeholt werden!