Unsere Themenseiten

:

Neue Fahrpläne für Neubrandenburger Stadtbusse

Treffpunkt Busbahnhof: Hier setzt sich zu bestimmten Zeiten eine ganze Armada von Stadtbussen in Bewegung. 
Treffpunkt Busbahnhof: Hier setzt sich zu bestimmten Zeiten eine ganze Armada von Stadtbussen in Bewegung. 
Susanne Schulz

Wenn in vier Wochen der neue Stadtbus-Fahrplan in Kraft tritt, gelangen Fahrgäste aus der Oststadt wieder auf direktem Weg ins Zentrum. Dafür gibt es auf anderen Linien einige Änderungen.

Ab Montag gibt es die neuen Fahrpläne für den Neubrandenburger Stadtbusverkehr, die am 31. August mit Beginn des neuen Schuljahres in Kraft treten. Zwar verheißen die Neubrandenburger Stadtwerke neu.sw nur „geringfügige Änderungen“, doch dürfte auf den Linien 4, 8, 9, 21 und 22 aus Richtung Oststadt und Datzeberg Aufatmen angesagt sein: Die Umleitung über die Sponholzer und Ravensburgstraße zum Busbahnhof wird mit dem neuen Fahrplan Vergangenheit sein. Die Haltestelle Woldegker Straße ist wieder erreichbar.

Die Umleitung war den Bauarbeiten an der Hochbrücke geschuldet. Mit dem derzeitigen Stand erübrigt sie sich: Zwar wird noch voraussichtlich bis Ostern gebaut, doch kann künftig bereits stadteinwärts die provisorische Anbindung nördlich der Hochstraße genutzt werden.

Rufbus für Küssow wird ausprobiert

Auf eine Entscheidung des Landkreises gehe die Tatsache zurück, dass die Linie 1 ab 31. August nicht mehr bis Trollenhagen, sondern nur noch bis zum Chausseehaus fährt, erklärte neu.sw-Sprecherin Stefanie Symmank. Die Gemeinde Trollenhagen werde künftig vom kreislichen Verkehrsunternehmen MVVG bedient.

Neuigkeiten gibt es für Fahrgäste in und aus Richtung Küssow: „An den Wochenenden wird ein Rufbus zur Koszaliner Straße und zurück mit Umstieg in die Linie 8 eingeführt“, kündigt Stefanie Symmank an. Dieses Angebot werde auf Wunsch von Fahrgästen erprobt.