NEUANFANG IN ALTENHAGEN

Umstrittene Kita-Leiterin geht

Die Kündigung von Mutter Anne Jachtner und ihren Söhnen zieht weite Kreise. Was hat der Aufstand im Zwergenhaus gebracht? Ein Gespräch hat jetzt die Wogen etwas geglättet.
Marcel May Marcel May
Anne Jachtner hatte mit Vorwürfen gegen die Leiterin der Kita Zwergenhaus in Altenhagen für Aufsehen gesorgt. Ihre Kinder mussten die Kita verlassen, doch jetzt geht auch die umstrittene Leiterin und macht Platz für einen Neuanfang.
Anne Jachtner hatte mit Vorwürfen gegen die Leiterin der Kita Zwergenhaus in Altenhagen für Aufsehen gesorgt. Ihre Kinder mussten die Kita verlassen, doch jetzt geht auch die umstrittene Leiterin und macht Platz für einen Neuanfang. Amrcel May
Altenhagen.

Langsam glätten sich die Wogen im Streit um die Kita Zwergenhaus. Der Trägerverein JUL und die Gemeinde Altenhagen hatten zu einer extern moderierten Elternversammlung eingeladen. Der Aufruhr um die Kündigung des Betreuungsvertrages für eine Mutter bzw. ihre Kinder und um die Zustände in der Einrichtung wurde konstruktiv diskutiert, heißt es von allen Beteiligten. Bekannt wurde auch, dass die Leiterin die Kita verlässt.

Jetzt schauen Eltern, Träger und Gemeinde nach vorne, so Norbert Dawel, Bereichsleiter Nord bei JUL. „Es war eine gute, sachliche Atmosphäre in der Versammlung.“ Er erwartet einen respektvollen Umgang von allen Seiten; auch der Eltern gegenüber den Erziehern. Persönliche Streitigkeiten müssten aus der Kita herausgehalten werden. Denn es hatte sich eine intensive Feindschaft entwickelt zwischen der gekündigten Mutter und der Leiterin. Marita Range, Bürgermeisterin von Altenhagen, wertet das Eltern-Gespräch ebenfalls als positiv.

Die Leiterin stand stark in der Kritik. Sechs Eltern hatten sich über ihre pädagogischen Fähigkeiten beschwert. Sie habe die Kinder unbeaufsichtigt gelassen, zum Beispiel während sie Fenster putzte. Die Stimmung war hoch gekocht. Jetzt ist es Zeit für einen Neuanfang. Der Alltag in der Kita soll für die Kinder so normal wie möglich fortgesetzt werden. „Wir suchen nach einer neuen Leitung“, erklärt Norbert Dawel. Damit geht die Personal-Rochade weiter. „Seit der Zusammenführung der Kita Kriesow und Altenhagen gab es innerhalb von 18 Monaten drei neue Leiterinnen“, sagt eine Mutter. Aber mit dem konstruktiven Eltern-Gespräch ist ein Schritt in die richtige Richtung gemacht. „Über weitere Verbesserungsvorschläge werden wir sachlich diskutieren“, so Dawel zuversichtlich.

StadtLandKlassik - Konzert in Altenhagen

zur Homepage