VOR BANDIDOS-CLUB

Urteil zu Macheten-Attacke in Neubrandenburg jetzt rechtskräftig

Bei einer blutigen Auseinandersetzung vor dem Bandidos-Vereinsheim in Neubrandenburg wurde ein Mann schwer verletzt. Der Angreifer muss dafür ins Gefängnis.
dpa
Mit einer Machete wie dieser hat ein Mann vor dem Bandidos-Vereinsheim in Neubrandenburg zugeschlagen.
Mit einer Machete wie dieser hat ein Mann vor dem Bandidos-Vereinsheim in Neubrandenburg zugeschlagen. Condor Tool and Knife
Neubrandenburg.

Für eine gefährliche Machetenattacke auf einen Kontrahenten an einem Rockerclub in Neubrandenburg muss der Täter viereinhalb Jahre hinter Gitter. Das Urteil gegen den 39-jährigen Mann ist jetzt rechtskräftig, wie ein Sprecher des Landgerichtes Neubrandenburg am Dienstag sagte. Innerhalb der gesetzlichen Frist habe keiner der Beteiligten Rechtsmittel eingelegt. Das Landgericht hatte den Kraftfahrzeugmechaniker aus einem Dorf bei Neubrandenburg des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung schuldig gesprochen.

Die Auseinandersetzung hatte sich nach einer Feier im Club am 23. September 2018 morgens vor dem Vereinsheim der Bandidos ereignet. Der Verurteilte hatte mit der Machete, die eine 31 Zentimeter lange Klinge hat, auf den Kopf des Opfers geschlagen. Der 41-Jährige wurde durch Bekannte und eine spätere Notoperation gerettet. Der 39-Jährige hatte im Prozess eingeräumt, dort gewesen zu sein, wollte sich aber an nichts mehr erinnern. Die Machete gilt als ein Symbol der Bandidos-Rocker.

Mit dem Urteil war das Gericht weitgehend der Staatsanwaltschaft gefolgt, die sechs Jahre Haft gefordert hatte. Der Verteidiger hatte eine deutlich geringere Strafe verlangt.

zur Homepage