Der Haftbefehl wurde wegen Vergewaltigung in besonders schwerem Fall erlassen.
Der Haftbefehl wurde wegen Vergewaltigung in besonders schwerem Fall erlassen. Nordkurier
Missbrauch

Vergewaltigung in Friedland

Eine junge Frau ist am Montag in Friedland sexuell missbraucht worden. Zwei Tage später hat das Amtsgericht Neubrandenburg einen Haftbefehl erlassen.
dpa
Friedland

+++Update (25. Oktober 2017): In dem Fall gibt es eine überraschende Wendung. Die Geschädigte gab gegenüber dem Nordkurier an, ihre Anzeige wieder zurückgezogen zu haben. +++

Das Amtsgericht Neubrandenburg hat gegen einen jungen Mann wegen Vergewaltigung im besonders schweren Fall Haftbefehl erlassen. Wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Mittwoch sagte, soll der aus Syrien stammende Mann am Montag in Friedland bei Neubrandenburg eine Bekannte in deren Wohnung bedroht und sexuell missbraucht haben.

Das Opfer – Anfang 20 – habe die Polizei alarmiert, die den Verdächtigen später festgenommen habe. Die Verletzungen der Frau seien medizinisch und ihre Angaben polizeilich überprüft worden. Daraus habe sich ein dringender Tatverdacht gegen den etwas älteren Verdächtigen ergeben.

Das Opfer sei bei dem Vorfall mit einer Waffe bedroht worden, weshalb zunächst wegen versuchten Totschlags ermittelt wurde, erklärte der Sprecher. Nun werde dem Verdächtigen neben Vergewaltigung auch gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Weitere Angaben seien mit Rücksicht auf das laufende Ermittlungsverfahren derzeit nicht möglich.

+++Update (25. Oktober 2017): In dem Fall gibt es eine überraschende Wendung. Die Geschädigte gab gegenüber dem Nordkurier an, ihre Anzeige wieder zurückgezogen zu haben. +++

zur Homepage