An der Badestelle in Buchort liegt jede Menge Grünschnitt herum.
An der Badestelle in Buchort liegt jede Menge Grünschnitt herum. Zoltán Szabó
Passanten war der Zustand der Badestelle ins Auge gefallen, sie hatten die Nordkurier-Redaktion angeschrieben.
Passanten war der Zustand der Badestelle ins Auge gefallen, sie hatten die Nordkurier-Redaktion angeschrieben. Zoltán Szabó
Am Zugang zur Badestelle sieht es noch winterlich-normal aus.
Am Zugang zur Badestelle sieht es noch winterlich-normal aus. Zoltán Szabó
Der feuchte Boden habe die Beräumung erschwert, heißt es von der Stadt Neubrandenburg.
Der feuchte Boden habe die Beräumung erschwert, heißt es von der Stadt Neubrandenburg. Zoltán Szabó
FKK-Strand

Verwüstete Badestelle am Tollensesee – was ist hier passiert?

Am Tollensesee herrscht zwar gerade kein Badewetter, aber der Zustand der Badestelle in Buchort irritiert Spaziergänger. Die Behörden haben eine Erklärung.
Wulkenzin

Äste, Zweige und Gestrüpp türmen sich an einigen Stellen des FKK-Strandes in Buchort. Der schlechte Zustand der Badestelle am Tollensesee irritierte auch die Nordkurier-Leser der Familie Hass. Per Mail landete ihre Frage in der Redaktion: Was ist hier bloß passiert? Die Liegewiese und der Zugang zum FKK Strand Buchort wären „vollständig zerstört” worden, heißt es in der Leserzuschrift.

Lesen Sie auch: Ärger um Wald-Party bei Buchort - 300 Feiernde ignorieren Warnungen

Umfangreiche Baumschnitt-Arbeiten

Vor Ort berichten Passanten von Forstarbeiten, die zuletzt am FKK Strand stattgefunden hätten. Wann und wie die Überreste beseitigt werden, fragt aber nicht nur Familie Hass. Der Wald in Wulkenzin gehört zur Stadt Neubrandenburg. Stadt-Sprecherin Anett Seidel bestätigte auf Nachfrage, dass Bäume und Sträucher in der Nähe der Badestelle Buchort gekürzt und zum Teil gefällt wurden.

Lesen Sie auch: Streit um Bäume bringt Studenten auf die Palme

Gefahr durch morsche Äste

Dies sei im Rahmen der gesetzlich vorgeschriebenen Verkehrssicherungspflicht geschehen. Durch herabfallende Äste, morsche oder umgeknickte Bäume kann eine Gefahr für Personen entstehen. Der Grundstückseigentümer sei verpflichtet, die Gefahrenquelle zu beseitigen.

Die Forstarbeiten seien durch den nassen Boden erschwert worden. Deshalb seien noch nicht alle Äste und Sträucher eingesammelt und beseitigt worden, heißt es aus dem Rathaus. Sobald der Boden trocken sei, würde die Stadt Neubrandenburg die Räumung veranlassen. Der alte Zustand an der Badestelle Buchort solle wiederhergestellt werden.

zur Homepage