Unsere Themenseiten

:

Vier Neubrandenburger attackieren irakisches Ehepaar

Der dem Ehepaar zur Hilfe eilende Sohn konnte nicht verhindern, dass seine Mutter bei dem Angriff verletzt wurde.
Patrick Pleul

Ein irakisches Ehepaar ist am Dienstag von vier Männern in Neubrandenburg bedroht und angegriffen worden. Nun ermittelt der Staatsschutz gegen die Neubrandenburger.

Vier angetrunkene Männer aus Neubrandenburg haben am Dienstagnachmittag ein irakisches Ehepaar in der Neustrelitzer Straße angegriffen. Polizeiangaben zufolge sollen die 20 bis 25 Jahre alten Tatverdächtigen das Ehepaar aus bisher unbekanntem Grund nicht in ihr Wohnhaus gelassen und sie deutlich bedrängt haben.

Der Sohn des irakischen Paares, der seinen Eltern zur Hilfe eilte, gab an, dass einer der Männer ein Messer in der Hand hielt und seine Eltern damit bedrohte. Er konnte nicht mehr verhindern, dass einer der Angetrunkenen der 41-jährigen Ehefrau mit dem Knie in den Bauch stieß. Diese erlitt dadurch so starke Schmerzen, dass sie in die Notfallambulanz Neubrandenburg gebracht und behandelt werden musste. Der Sohn und der 46-jährige Ehemann blieben unverletzt.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg nahmen Polizeibeamte die Männer vorläufig fest. Laut Carolin Radloff, Sprecherin des Polizeipräsidiums Neubrandenburg, hat der Staatsschutz der Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. Ein fremdenfeindlicher Hintergrund könne nicht ausgeschlossen werden.