BAUARBEITEN

Vollsperrung im Neubrandenburger Vogelviertel

Ab dem nächsten Monat wird ein Kreuzungsbereich im Neubrandenburger Vogelviertel vollgesperrt. Die Arbeiten sollen mehrere Wochen dauern.
Tim Prahle Tim Prahle
Statt des alten Pflastersteins soll die Straße künftig asphaltiert sein.
Statt des alten Pflastersteins soll die Straße künftig asphaltiert sein. Tim Prahle
Neubrandenburg.

Die Kranichstraße in Neubrandenburg wird ab dem 1. Juli auf einem Abschnitt von gut 100 Metern vollgesperrt. Das teilte die Stadt Neubrandenburg mit. Im Bereich um den Kreuzungsbereich Eulen- und Möwenstraße werde die Straße im Auftrag der Stadt erneuert und asphaltiert.

Bislang ist im Abschnitt des Knotenpunktes noch unebenes Granitgroßpflaster zu finden. Der Gehweg bleibe unverändert und sei nicht von der Sperrung betroffen, wie eine Sprecherin der Stadt auf Nordkurier-Nachfrage sagte. Für die Autofahrer wird eine Umleitung ausgeschildert. Das wirkt sich auch auf den Busverkehr der Neubrandenburger Verkehrsbetriebe aus. So führen die Linie 1 und 9 durch die Kranichstraße. Die ganz große Beinträchtigung wird das für die Fahrgäste wohl aber nicht zur Folge haben.  "Nach jetzigem Stand wird die Straßensperrung keine Verlegung der Haltestellen zur Folge haben", so eine Sprecherin.

Bauarbeiten bis Mitte August

Die Baumaßnahme wird von der Neubrandenburger Straßen- und Tiefbau GmbH (NST) ausgeführt. Die Gesamtkosten betragen nach Angaben aus dem Rathaus rund 100.000 Euro.

Die Bauarbeiten und die damit verbundene Vollsperrung in der Kranichstraße sollen voraussichtlich bis Mitte August diesen Jahres abgeschlossen sein. Eine Umleitung wird ausgeschildert.

StadtLandKlassik - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage